Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Energiesparprogramm: Zehntägige Lasershow »Festival of Lights« in Berlin beginnt

Energiesparprogramm: Zehntägige Lasershow »Festival of Lights« in Berlin beginnt


Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) erklärte, dass Stromabschaltungen für zwei bis drei Stunden aus Energiespargründen »vertretbar« seien. Jetzt beginnt in Berlin die zehntägige Lasershow »Festival of Lights«. Schirmherrin: Franziska Giffey!

Energiesparprogramm: Zehntägige Lasershow »Festival of Lights« in Berlin beginnt

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey von der SPD, ist ein ganz besonderer Schlag Mensch. Ihre Doktorarbeit strotzte nur so von Plagiaten, sodass sie trotz vehementem Bestreitens des Plagiatierens letztlich ihren Doktortitel abgeben musste. Aktuell fällt sie mit einem »gut gemeinten« Ratschlag zum Energiesparen auf: Stromabschaltungen für zwei bis drei Stunden seien, so Giffey, »vertretbar«. Welche Auswirkungen eine solche Abschaltung auf Waren, vor allem Lebensmittel, die dauerhaft gekühlt werden müssen, hätte, kann Giffey offensichtlich nicht überblicken. Sie hatte schließlich auch keinen erschlichenen Doktor-Titel in Lebensmitteltechnik.

Genau diese Franziska Giffey mit ihren nicht zielführenden Vorschlägen zur Energieeinsparung ist es, die als Schirmherrin für das jetzt beginnende zehntägige »Festival of Lights« fungiert. Viele Wahrzeichen der Stadt werden zehn Tage lang jeden Tag vier Stunden lang bis spät in die Nacht in den buntesten Farben beleuchtet.

An, Zitat, »35 Schauplätzen« werden »70 Kunstwerke internationaler Künstler*innen« dargeboten. Angeblich nur mit Öko-Strom aus erneuerbaren Quellen. Überprüfbar ist diese Angabe allerdings nicht. Es gibt lediglich den Hinweis der Veranstalter selbst, dass man das »„Grüner Strom Label« erhalten habe. Immerhin verkünden die Betreiber ganz stolz, dass man die tägliche Dauer um eine(!) Stunde gekürzt habe. Außerdem kokettiert man damit, dass man deutlich weniger Strom verbrauche als in den Jahren zuvor.

Echtes Einsparpotenzial hat die Veranstaltung - nämlich, wenn man auf sie aus Energiespargründen komplett verzichtete.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 07 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage