Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Skandal bei RBB um Schlesinger zieht weitere Kreise

Skandal bei RBB um Schlesinger zieht weitere Kreise


Der Skandal um die sich selbst bereichernde ehemalige RBB-Intendantin Schlesinger zieht weitere Kreise. Jetzt wird bekannt, dass sie die Chef-Juristin Susann Lange mit einem finanziellen Rundum-Sorglos-Paket ausgestattet hat, von dem im Fall des Ablebens Lange sogar noch ihre »Ehefrau« Sylvie Deléglise massiv profitiert hätte.

Skandal bei RBB um Schlesinger zieht weitere Kreise

In ihrer Zeit als Intendantin des RBB hat sich Patricia Schlesinger reichlich an dem in Form der GEZ-Zwangsabgabe vom Bürger abgepressten Geld bedient. Doch Schlesinger reichte es nicht aus, sich selbst zu bereichern, sie schaffte sich auch gleich ein Netzwerk von Leuten, die sie ebenfalls reichlich mit GEZ-Geld überschüttete. Eine von ihnen ist die RBB-Chefjuristin Susann Lange. Sie erhält für ihre »Dienste« pro Jahr 212.000 Euro. Damit aber nicht genug: im Falle ihrer Entlassung stehen der heute 50-Jährigen bis an ihr Lebensende(!!!) 50 Prozent ihres Gehaltes zu. Und selbst das ist nicht die Spitze des Eisberges. Im Fall ihres Ablebens erhält nämlich ihre »Ehefrau« Sylvie Deléglise 60 Prozent Witwengeld. Sylvie Deléglise selbst ist Verwaltungschefin beim RBB. Und, so heißt es in einem Bericht der BZ, Kinder, Geschwister und Geschwisterkinder sowie Stiefkinder würden kassieren – wenn sie zum Zeitpunkt des Todes zur häuslichen Gemeinschaft gehört haben.

Schlesinger hat beim RBB die weibliche Variante von Vetternwirtschaft im ganz großen Stil aufgebaut und alle Beteiligten üppig mit den Geldern aus dem GEZ-Topf bedacht. Bedienen konnte sie sich ja reichlich; es ist schließlich nicht ihr eigenes Geld und wenn es nicht ausreicht, dann fordern die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunk schlicht und ergreifend eine Gebührenerhöhung.

Damit Schlesinger, Lange und Deléglise auch weiter in Saus und Braus leben können. Diese drei sind aber nicht die einzigen voll alimentierten Mitarbeiter bei ARD und ZDF. Von denen gibt es viele; beim RBB sind sie aufgeflogen, bei anderen Sendern (noch) nicht.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Fridolin freudenfett, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons


Donnerstag, 20 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage