Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Wenn nicht mal die Notrufe funktionieren

Wenn nicht mal die Notrufe funktionieren


Wenn das der erste Stresstest war – na dann gute Nacht:

 Wenn nicht mal die Notrufe funktionieren

Gestern waren die Notrufnummern 110 und 112 in Hamburg und Bremen zeitweise gestört. Das teilten die Polizei Hamburg und das Lagezentrum Bremen über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe mit. Außerdem mussten fast alle großen Mobilfunkanbieter bundesweit generelle Störungen melden.

Das Lagezentrum Bremen verweist bei Notfällen auf die Nummer 0421 19222, falls zuvor Anrufe unter den Notrufnummern erfolglos waren. Die Wachen von Berufs- und freiwilliger Feuerwehr waren besetzt und konnten Hilfeersuchen entgegennehmen. Das Lagezentrum empfiehlt außerdem, in solchen Situationen sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio zu informieren und Nachbarn Bescheid zu geben.

Die Störung solen so schnell wie möglich behoben worden sein. Die Polizei Hamburg empfahl ebenfalls, sich in den Medien zu informieren. In dringenden Notfällen solle die nächstgelegene Wache aufgesucht werden.

Nur, wie soll man sich in den Medien informieren, wenn das Handy nicht mehr funktioniert? Und wen kann man überhaupt von unterwegs anrufen, wenn der Mobilfunkanbieter gestört ist.

Hilfloses Geschwafel ist das, mehr nicht. Und die Ursache wird uns auch nicht genannt. Nur eins ist bereits jetzt schon klar: Sollte es hier mal zu einem Blackout kommen, bricht hier sofort das ganz große Chaos aus. Betrachten wir diesen kleinen Ausfall also als Warnzeichen und bereiten uns vor den Ernstfall vor. Der Staat ist dazu ja nicht in der Lage.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Redaktion
Bild Quelle: See page for author, Public domain, via Wikimedia Commons


Freitag, 18 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage