Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Behörden und Banken bereiten sich auf Banken-Ansturm, Unruhen und Stromausfälle vor

Behörden und Banken bereiten sich auf Banken-Ansturm, Unruhen und Stromausfälle vor


Deutschland bereitet sich auf Notfall-Bargeldlieferungen, »Bank Runs« und »aggressive Unzufriedenheit« sowie vor Stromausfällen im Winter vor, die die Austeilung von Bargeld erschweren.

Behörden und Banken bereiten sich auf Banken-Ansturm, Unruhen und Stromausfälle vor

Während Europa vor dem kommenden kalten Winter eine allgemein optimistische Fassade bewahrt und signalisiert, dass es mehr als genug Erdgas als Reserve gelagert habe, um den Verlust der russischen Versorgung selbst in einem Kalten-Winter-Szenario auszugleichen, bereiten sich die Behörden stillschweigend auf ein Worst-Case-Szenario vor [siehe Bericht »Zero Hedge«]. Dazu gehören die Sorge vor Unruhen in der Bevölkerung und Bank Runs. Auch die Angst vor Stromausfällen treibt die Regierenden um.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf vier Quellen berichtet, haben die deutschen Behörden die Vorbereitungen für Notfall-Bargeldlieferungen im Falle von massiven Stromausfällen verstärkt, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Die Pläne sehen unter anderem vor, dass die Bundesbank zusätzliche Milliarden hortet, um einen Nachfrageschub zu bewältigen. Außerdem sei von »möglichen Abhebungsbeschränkungen« die Rede.

Behörden und Banken betrachten nicht nur die Entstehung (d.h. das Drucken von Geld), sondern auch die Verteilung. So muss ausreichend Kraftstoff für Bargeldtransporter vorhanden sein, was angesichts des Energiemangels ein Problem werden könnte.

An den Planungsgesprächen seien nach den Reuters-Quellen die Zentralbank, ihre Finanzmarktaufsichtsbehörde BaFin und mehrere Verbände der Finanzindustrie beteiligt.

Laut einer aktuellen Bundesbank-Studie werden etwa 60 Prozent der deutschen Alltagseinkäufe bar bezahlt. Die Deutschen heben im Durchschnitt jährlich mehr als 6.600 Euro pro Person vor allem an Geldautomaten ab.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Luca.s, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons


Dienstag, 22 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage