CSU schließt sich dem Protest der AfD an: Habeck soll Graichen entlassen

CSU schließt sich dem Protest der AfD an: Habeck soll Graichen entlassen


Es war zuerst die AfD, die protestierte. Jetzt schließt sich die CSU an. Wirtschaftsminister Habeck solle seinen Staatssekretär Graichen entlassen, so die Forderung.

CSU schließt sich dem Protest der AfD an: Habeck soll Graichen entlassen

Es war zuerst die AfD, die gegen die Netzwerk-Politik des Robert Habeck protestierte. Beatrix von Storch hatte dazu eine vielbeachtete Bundestagsrede gehalten. Die AfD fordert, das Netzwerk der Grünen mit all ihren Verflechtungen und ihrer Vetternwirtschaft endgültig trockenzulegen.

Es setze eine große Medienwelle ein. Immer mehr Verstrickungen kamen zutage, bis hin zum mächtigen Einfluss von US-Investoren.

Nun ist der Zorn endlich bei der Union angekommen. Die CSU fordert von Wirtschaftsminister Robert Habeck, seinen Staatssekretär Patrick Graichen aus dem Ministerium zu entlassen [siehe Bericht BILD-Zeitung]. Außerdem wollen CDU und CSU eine Sondersitzung zur sogenannten »Trauzeugen-Affäre« rund um Graichen und Habeck [siehe Bericht Frankfurter Rundschau].


Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung from Berlin, Deutschland, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons


Samstag, 06 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Freie Welt

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage