Wir bitten Sie heute zu spenden !!

Als unabhängiges Magazin sind wir jetzt auf Ihre Solidarität und Unterstützung angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Der blutige Alptraum in Zimmer 105: Ein Florist, ein Callgirl und ein tödliches Geheimnis

Der blutige Alptraum in Zimmer 105: Ein Florist, ein Callgirl und ein tödliches Geheimnis


Es ist eine Geschichte, die das Gericht und die Öffentlichkeit gleichermaßen schockiert. Danny M. (43), ein Florist aus Kemberg, sitzt in den Gerichtssälen von Leipzig und wird mit den brutalen Folgen seiner mutmaßlichen Taten konfrontiert.

Der blutige Alptraum in Zimmer 105: Ein Florist, ein Callgirl und ein tödliches Geheimnis

Die Fotos, die die Szene aus Hotelzimmer Nummer 105 zeigen, sind so verstörend, dass er seinen Kopf in seinen Armen vergräbt.

Die Spuren der Bluttat sind auf dem Teppich, den Gardinen und dem Bett sichtbar. Der Fernseher läuft immer noch, während das Callgirl leblos am Boden liegt. Danny M. kann oder will nicht hinsehen. Es ist die Nacht zum 8. November, eine Nacht, die sein Leben und das von Malina, der jungen Mutter aus Bulgarien, für immer verändert hat.

Der Hotelmanager schildert eine andere Seite von Danny M., eine Seite, die nicht zu dem Bild eines harmlosen Floristen passt. Laut seiner Aussage hat Danny M. versucht, die Tat kaltblütig zu vertuschen. "Das Zimmer war verschlossen, der Schlüssel fehlte. Im Zimmer lief Wasser", erzählt der Manager. Danny M. hatte die Klospülung manipuliert, um den Eindruck zu erwecken, dass das Zimmer noch bewohnt war. Der Fernseher lief weiter, während Malina verblutete.

Die Ermittler glauben, dass das Motiv für die schreckliche Tat verschmähte Liebe war. Selbst nach dem Mord soll Danny M. den Angehörigen noch geschrieben haben, dass „Malina meine Frau“ ist. In einem Zustand der Raserei soll er seiner Angebeteten in einem Hotelzimmer in Leipzig ein Messer in Hals und Brust gestoßen haben.

Malina verstarb in wenigen Minuten. Der Prozess gegen den Floristen wegen Mordes begann Anfang Mai. Laut Staatsanwaltschaft fand das blutige Drama am 8. November 2022 zwischen 5.55 und 8.10 Uhr im Hotel Adler im weniger vornehmen Stadtteil Sellershausen statt.

"Der Angeklagte und das Opfer hatten sich im Zimmer 105 verabredet. Aus Wut darüber, dass Malina N. keine feste Beziehung mit ihm eingehen wollte, stach er auf die wehrlose Frau ein", so die Staatsanwältin. Viermal soll er das Callgirl, unter anderem am Hals, getroffen haben. Malina N. starb in kürzester Zeit.

Ihr Körper wurde erst am nächsten Abend im Zimmer 105 gefunden. Danny M., der nur eine abgebrochene Ausbildung zum Floristen vorweisen kann und der Polizei bereits wegen Diebstahls und Körperverletzung bekannt war, wollte sich zu Beginn des Prozesses nicht äußern.

Der Prozess ist auf zehn Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil wird für Juli erwartet. Wenn Danny M. schuldig gesprochen wird, drohen ihm mindestens 15 Jahre Haft. Ein Fall, der die dunkelsten Facetten der menschlichen Natur offenbart und ganz Leipzig in Atem hält.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 15 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage