Karl Lauterbachs Pläne zur Krankenhausreform: Leben auf dem Land gefährdet durch geplante Herabstufung von Kliniken

Karl Lauterbachs Pläne zur Krankenhausreform: Leben auf dem Land gefährdet durch geplante Herabstufung von Kliniken


Karl Lauterbach, Bundesgesundheitsminister und Mitglied der SPD, hat einen erschreckenden Plan, der die Gesundheitsversorgung insbesondere auf dem Land erheblich gefährden könnte. In einem internen Papier seines Ministeriums, auf das sich die "Bild" beruft, wird eine drastische Herabstufung von rund 40 Prozent der bundesweiten Kliniken vorgeschlagen.

Karl Lauterbachs Pläne zur Krankenhausreform: Leben auf dem Land gefährdet durch geplante Herabstufung von Kliniken

Laut diesem Plan sollen 689 von 1.719 Kliniken in Deutschland das Niveau eines "Level-1i-Krankenhauses" erhalten. Dies würde bedeuten, dass in diesen Kliniken keine stationären Operationen mehr durchgeführt werden dürfen und sie auch von Rettungswagen nicht mehr angefahren werden dürfen.

Besonders hart getroffen wären Bundesländer wie Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Schleswig-Holstein, in denen ein erheblicher Anteil ihrer Kliniken heruntergestuft werden soll.

Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, hat scharfe Kritik an Lauterbachs Plänen geäußert: "Wir müssen die klassische Notfallversorgung wohnortnah sicherstellen", sagte er gegenüber der "Bild". "Es darf nicht so weit kommen, dass der Rettungswagen an den Kliniken vorbeifährt, nur weil sie heruntergestuft wurden."

Diese Pläne würden die ländliche Bevölkerung in eine alarmierende Lage bringen. Denn dort ist die Verfügbarkeit eines nahegelegenen Krankenhauses oft von entscheidender Bedeutung, da lange Anfahrtszeiten Leben kosten können. Mit Lauterbachs Reform könnte dieser wichtige Sicherheitsfaktor wegfallen.

Es stellt sich die Frage, ob Lauterbach jemals den Wert des Lebens seiner Bürger gewürdigt hat. Bereits während der Corona-Krise wurde er für seinen Umgang mit der Situation stark kritisiert. Nun scheint er erneut eine Politik zu verfolgen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung in Frage stellt.

Es ist unerlässlich, dass die Probleme in den Kommunen offen und transparent diskutiert werden. Dafür ist es allerdings wenig hilfreich, Kliniken weiterhin Kliniken zu nennen, die keine mehr sind, so Landsberg. Mit der geplanten Herabstufung würde aus vielen Kliniken nichts weiter als "medizinische Versorgungszentren" werden.

Lauterbachs Plan ist nichts weniger als ein Angriff auf das Gesundheitssystem, insbesondere auf dem Land. Es ist an der Zeit, diese Reform kritisch zu betrachten und sicherzustellen, dass die Gesundheitsversorgung in Deutschland nicht unter politischen Entscheidungen leidet.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82520517


Mittwoch, 24 Mai 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: