Wir bitten Sie heute 10 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch 2024 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Traditionelle deutsche Firma Krafft Walzen nimmt Stellung gegen die Grünen: "Ideologie vor Sachverstand"

Traditionelle deutsche Firma Krafft Walzen nimmt Stellung gegen die Grünen: "Ideologie vor Sachverstand"


In einer markanten und höchst kontroversen Geste hat die deutsche Firma Krafft Walzen, ein seit 1870 tätiges Traditionsunternehmen mit rund 130 Mitarbeitern, ein starkes Statement gegen die Grünen veröffentlicht.

Traditionelle deutsche Firma Krafft Walzen nimmt Stellung gegen die Grünen: "Ideologie vor Sachverstand"

An der Fassade des Firmengebäudes prangt ein riesiges Banner, das ihre Ansichten klar und unmissverständlich zum Ausdruck bringt. Die Botschaft lautet: "Wenn ein Clown in einen Palast einzieht, wird der Clown kein König, sondern der Palast wird zum Zirkus". Es ist ein eindeutiger Schlag gegen die politischen Positionen und Führungsstile der Grünen, die das Unternehmen offenbar als schädlich und unzulänglich ansieht.

In der Folge von Fragen und Kommentaren in den sozialen Medien, ob das Banner tatsächlich existiert, hat das Unternehmen mit einem klaren "Ja" geantwortet.

In ihrem Statement dazu erklärt Krafft Walzen: "Ja, das Banner ist real." Sie fühlen sich verpflichtet, politisch einzuwirken, insbesondere wenn sie gravierende Fehlentwicklungen sehen. Die stark formulierte Kritik des Unternehmens an den Grünen lautet: "Grüne Politik und Grüne Politiker gefährden dieses Land, seinen Wohlstand und seine Zukunft. Hier geht Ideologie vor Sachverstand."

Das Unternehmen fährt fort, die Qualifikation der entsandten Politiker der Grünen in Frage zu stellen, insbesondere da sie mittlerweile auf Bundesebene Regierungsverantwortung tragen. Nach Ansicht des Unternehmens sind die Ergebnisse, die aus solch unqualifizierter Führung entstehen, entsprechend unzureichend.

Diese ungewöhnliche Form der politischen Stellungnahme eines Unternehmens hat in den sozialen Medien sowohl Zustimmung als auch Kritik hervorgerufen. Es zeigt eine wachsende Besorgnis über die politische Richtung des Landes und eine wachsende Bereitschaft von Unternehmen, ihre Meinungen öffentlich zu äußern und sich an politischen Diskussionen zu beteiligen. Es bleibt abzuwarten, welche langfristigen Auswirkungen diese politische Stellungnahme auf das Unternehmen und die öffentliche Meinung haben wird.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot Facebook


Sonntag, 04 Juni 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage