Schüsse in Hanau: 24-Jähriger in Wohnsiedlung schwer verletzt

Schüsse in Hanau: 24-Jähriger in Wohnsiedlung schwer verletzt


Es war ein Ereignis, das die ansonsten ruhige Stimmung des frühen Abends in der Wohnsiedlung Pioneer Park in Hanau jäh unterbrach: Mehrere Schüsse wurden abgegeben und ein 24-jähriger Mann schwer verletzt.

Schüsse in Hanau: 24-Jähriger in Wohnsiedlung schwer verletzt

"Um kurz nach 18.30 Uhr wurden wir von Anwohnern über Schussgeräusche aus einem Haus in der Benjamin-Franklin-Straße informiert", berichtete ein Sprecher der Polizei. Sofort rasten Mitglieder eines Amok-Interventionsteams, speziell geschult und ausgerüstet für Situationen mit Schusswaffen, zum ehemaligen amerikanischen Kasernengelände im Stadtteil Wolfgang, das mittlerweile als moderne Wohnsiedlung dient.

Ausgerüstet mit Helmen und schweren ballistischen Westen, bezogen die Beamten des Interventionsteams Stellung und sicherten das Haus, sodass Sanitäter und Notarzt das Opfer ungefährdet versorgen konnten. Der 24-Jährige wurde schwer verletzt in einem Aufzug gefunden und nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Dort gaben die Ärzte Entwarnung: Er schwebt nicht in Lebensgefahr.

Noch vor seiner Einlieferung ins Krankenhaus konnte der junge Mann den Beamten offenbar einen Hinweis auf den mutmaßlichen Täter geben: Ein 59-jähriger Mann. Kurz darauf startete die Fahndung nach dem Schützen. Sie dauerte nur wenige Minuten, dann konnte die Polizei den Verdächtigen stellen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen und befindet sich nun in Polizeigewahrsam. Die mutmaßliche Tatwaffe hatte er nicht mehr bei sich, sie wurde später in der Nähe des Tatorts gefunden.

Spezialisten des hessischen Landeskriminalamtes aus Wiesbaden wurden hinzugezogen und übernahmen die Spurensicherung am Tatort.

"Die Hintergründe und das Motiv der Tat stehen noch nicht fest und sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen", sagte die Staatsanwältin Lisa Pohlmann, die noch am Abend vor Ort die Ermittlungen leitete. Auch am nächsten Vormittag waren diese Aspekte noch unklar, ebenso das Verhältnis zwischen den beiden Männern.

"Zwischen den beiden besteht nach unseren Erkenntnissen kein Verwandtschaftsverhältnis", so Pohlmann. Auch die Frage, ob der 59-Jährige die Pistole legal besaß, ist "noch Gegenstand von Ermittlungen." Im Laufe des Tages soll darüber entschieden werden, ob der Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt wird.

Die Einwohner des Pioneer Parks sind von den Vorfällen zutiefst erschüttert. Der friedliche Abend wurde durch die Schüsse und die darauf folgende Polizeiaktion abrupt gestört. Die Ermittlungen dauern an und die Hoffnung besteht, dass bald mehr Licht in die Umstände der schrecklichen Tat gebracht wird.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Mittwoch, 21 Juni 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: