Chanukka beginnt dieses Jahr am Abend des 7. Dezember und endet am Abend des 15. Dezember. Während wir das Fest des Lichts feiern, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung für haOlam.de. Ihre Spende hilft uns, weiterhin wichtige Nachrichten und Geschichten zu teilen. Jeder Beitrag zählt!

Spenden via PayPal

Verdacht auf Missbrauch in Oberhachinger Kindertagesstätten: Langjähriger Erzieher unter Verdacht

Verdacht auf Missbrauch in Oberhachinger Kindertagesstätten: Langjähriger Erzieher unter Verdacht


In Oberhaching, einer Gemeinde im Münchner Landkreis, herrscht große Unruhe unter den Eltern der Kindergartenkinder. Der Grund: Ein Erzieher, der seit über 30 Jahren in verschiedenen Kindertagesstätten der Gemeinde tätig ist, steht unter dem Verdacht des sexuellen Missbrauchs.

Verdacht auf Missbrauch in Oberhachinger Kindertagesstätten: Langjähriger Erzieher unter Verdacht

Ausgelöst wurden die besorgniserregenden Vorwürfe durch eine ARD-Dokumentation, die vor wenigen Wochen ausgestrahlt wurde. Der Film beleuchtet den sexuellen Missbrauch von Kindern in den 1980er Jahren in einem Erholungsheim an der Ostsee und bringt dabei einen heute etwa 60-jährigen Erzieher ins Visier. "Jemand aus der Gemeinde sah die Doku und erkannte ihn sofort wieder", berichtet eine besorgte Mutter aus Oberhaching. "Seitdem sind wir in höchster Alarmbereitschaft. Wir machen uns große Sorgen um unsere Kinder!"

Die Gemeinde reagierte unmittelbar auf die Vorwürfe und stellte den betroffenen Erzieher umgehend frei. Bürgermeister Stefan Schelle (CSU) erklärte gegenüber der BILD: "Wir haben sofort die Polizei und das Jugendamt informiert, der betroffene Erzieher ist nicht mehr im Dienst."

Bereits 2015 wurden die Vorwürfe aus der Dokumentation angezeigt, jedoch kam es aufgrund der Verjährung der angezeigten Straftaten zu keinen weiteren Ermittlungen. Zudem wurde 2018 ein Verfahren gegen den Erzieher wegen des Verdachts eines Sexualdelikts eingeleitet. Er soll vor einem vierjährigen Kind onaniert haben. Das Verfahren wurde jedoch "mangels Tatnachweises im Oktober 2018" eingestellt, so Behördensprecherin Anne Leiding.

Bürgermeister Schelle erläuterte weiter: "Die Ermittlungen aus dem Jahr 2018 waren uns bekannt. Sie wurden eingestellt. Die Anzeige aus dem Jahr 2015 kannten wir nicht. Derzeit gibt es keine konkreten Verdachtsfälle. Wir reagieren sehr hart bei derartigen Vorwürfen. Der Kinderschutz steht bei uns an oberster Stelle."

Trotz der ernsten Anschuldigungen gegen den Erzieher, liegen derzeit keine Anzeigen gegen den Mitarbeiter vor. Der Betroffene soll gegenüber der Gemeinde alle Vorwürfe abgestritten haben. Dennoch berichten Eltern in Oberhaching von weiteren angeblichen Vorfällen rund um den Erzieher. Bürgermeister Schelle sichert zu: "Sollten sich Verdachtsfälle im Rahmen von Ermittlungen bestätigen, werden wir sofort Konsequenzen ziehen."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 27 Juli 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage