Experten auf der Spur des Rätsels: Der mysteriöse Stich, der AfD-Chef Tino Chrupalla im Wahlkampf stoppte

Experten auf der Spur des Rätsels: Der mysteriöse Stich, der AfD-Chef Tino Chrupalla im Wahlkampf stoppte


Tino Chrupalla, Parteichef der AfD, behauptet, während einer Wahlkampfveranstaltung in Ingolstadt Opfer eines Anschlags geworden zu sein. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat nun Deutschlands bekannteste Gerichtsmediziner beauftragt, Licht in das Dunkel zu bringen. Ein Vorfall, der mit einer geheimnisvollen Stichverletzung beginnt und Fragen aufwirft, die weit über den Einzelfall hinausgehen.

Experten auf der Spur des Rätsels: Der mysteriöse Stich, der AfD-Chef Tino Chrupalla im Wahlkampf stoppte

Die deutsche Politik steht erneut im Fokus der öffentlichen Diskussion. Diesmal geht es um einen mysteriösen Vorfall, der sich Anfang Oktober im oberbayerischen Ingolstadt ereignete. Tino Chrupalla, der Parteichef der AfD, behauptet, Opfer eines politischen Anschlags geworden zu sein. Doch die Ermittlungen, die in diesem Fall eingeleitet wurden, gestalten sich schwierig und werfen zahlreiche Fragen auf.

Verwirrende Umstände und widersprüchliche Aussagen
Chrupalla hatte eine wenige Millimeter tiefe Stichverletzung erlitten, die in einem örtlichen Klinikum diagnostiziert wurde. Er befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem Pulk von Menschen und machte Selfies mit politischen Fans. Während er selbst von einem Anschlag spricht, bezeichnete der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) das Ganze als „Hinterfotzigkeit“, um politisches Kapital zu schlagen. Ob es sich wirklich um einen Anschlag handelt, ist bislang unklar.

Einschaltung renommierter Gerichtsmediziner
Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat sich entschlossen, das rechtsmedizinische Institut der Universität München einzuschalten. Dort sollen die bekanntesten Gerichtsmediziner Deutschlands klären, wie es zu der Stichverletzung gekommen ist. Unter anderem wird anhand des Winkels des Stichkanals untersucht, von welcher Position aus der mutmaßliche Täter zugestochen haben könnte. Selbst die Möglichkeit, dass Chrupalla sich die Verletzung theoretisch selbst zugefügt haben könnte, wird in Betracht gezogen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By TC2021 - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=103551930


Donnerstag, 19 Oktober 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: