Polizei löst nicht angemeldetes Rechtsrock-Konzert in Sonneberg auf

Polizei löst nicht angemeldetes Rechtsrock-Konzert in Sonneberg auf


In Oberlind, einem Ortsteil von Sonneberg, hat die Polizei ein als Geburtstagsfeier getarntes Rechtsrock-Konzert mit rechtsextremen Inhalten aufgelöst.

Polizei löst nicht angemeldetes Rechtsrock-Konzert in Sonneberg auf

Die Polizei hat am Samstag in Oberlind, einem Ortsteil von Sonneberg, ein Rechtsrock-Konzert aufgelöst, das als Geburtstagsfeier getarnt war. Das Konzert fand in einer Lagerhalle statt und war nicht öffentlich angemeldet. Die Beamten wurden in den frühen Morgenstunden des Sonntags auf das Ereignis aufmerksam.

Während des Konzerts wurden Hakenkreuze aus Bildertafeln zusammengesetzt, und Teilnehmer skandierten rechtsradikale Parolen. Diese Handlungen stellen eine Verletzung des deutschen Rechts dar, insbesondere im Hinblick auf die Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole.

Die Polizei griff ein und stellte die Personalien von insgesamt 72 Personen fest. Es wurde bekannt, dass die Teilnehmer hauptsächlich aus Thüringen und zum Teil aus Bayern angereist waren. Für den Einsatz waren 52 Polizeikräfte vor Ort.

Ein Ermittlungsverfahren wurde gegen den Hauptverantwortlichen des Konzerts eingeleitet. Dieses Verfahren betrifft insbesondere die Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 19 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage