Brutale Messerattacke auf Campingplatz: Niederländischer Camper Sticht Nachbarn Nieder

Brutale Messerattacke auf Campingplatz: Niederländischer Camper Sticht Nachbarn Nieder


In einer gewalttätigen Auseinandersetzung auf einem Campingplatz in Bayern sticht ein 38-jähriger Niederländer seinen Nachbarn nieder. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt wegen versuchtem Tötungsdelikt.

Brutale Messerattacke auf Campingplatz: Niederländischer Camper Sticht Nachbarn Nieder

Ein erschütternder Vorfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden auf einem beliebten Campingplatz an der A8 bei Sulzemoos im Landkreis Fürstenfeldbruck, Bayern. Ein 38-jähriger Niederländer geriet in eine heftige Auseinandersetzung mit seinem 56-jährigen Nachbarn und griff ihn brutal mit einem Messer an. Das Opfer erlitt schwere Schnittverletzungen im Gesicht und an den Händen.

Die Attacke fand gegen 4.55 Uhr statt und löste unter den anderen Campern, die durch den Lärm aufgewacht waren, große Bestürzung aus. Einige von ihnen griffen mutig ein, überwältigten den Angreifer und hielten ihn fest, bis die Polizei eintraf. Beide Männer wurden medizinisch versorgt, wobei das Opfer aufgrund der Schwere seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der Niederländer leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Nach einer psychiatrischen Untersuchung wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II Untersuchungshaft wegen des Verdachts des Totschlags angeordnet. Das Amtsgericht München erließ entsprechend einen Haftbefehl.

Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sich während des Vorfalls auf dem Campingplatz aufhielten und Angaben zum Geschehen machen können, sich unter der Telefonnummer 078141/612-0 zu melden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 24 November 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: