Serie brutaler Angriffe auf Obdachlose in Dortmund: Zwei Männer beinahe tödlich verletzt

Serie brutaler Angriffe auf Obdachlose in Dortmund: Zwei Männer beinahe tödlich verletzt


In Dortmund wurden in zwei aufeinanderfolgenden Nächten zwei Obdachlose niedergestochen und schwer verletzt. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang und sucht dringend nach Hinweisen zum flüchtigen Täter.

Serie brutaler Angriffe auf Obdachlose in Dortmund: Zwei Männer beinahe tödlich verletzt

In einer erschütternden Serie von Gewaltakten sind in Dortmund zwei Obdachlose in zwei aufeinanderfolgenden Nächten brutal niedergestochen und beinahe getötet worden. Der erste Angriff ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag, der zweite folgte in der darauffolgenden Nacht.

Oberstaatsanwalt Carsten Dombert, 58, bestätigte, dass die Behörden von einem Zusammenhang zwischen den beiden Verbrechen ausgehen, allerdings konnte bislang noch kein Täter ermittelt werden. Dies deutet auf eine besorgniserregende Situation hin, in der ein gewalttätiger Angreifer noch auf freiem Fuß ist.

Nach ersten Vernehmungen zeichnet sich ein beunruhigendes Bild der Angriffe ab. Der unbekannte Täter soll sich den Opfern genähert und sie angesprochen haben, bevor er ihnen in den Bauch stach. Das erste Opfer, ein 43-jähriger Wohnungsloser, wurde um 0.13 Uhr im Keuning-Park angegriffen. Der Täter hatte nach Bargeld und einem Handy gefragt, bevor er zustach. Das schwer verletzte Opfer konnte zu einem Bekannten in der Nähe fliehen, wo es zusammenbrach.

Der zweite Angriff geschah nur etwa 24 Stunden später am Mehmet-Kubasik-Platz, wo ein 41-jähriger Obdachloser in ähnlicher Weise attackiert wurde. Er wurde ebenfalls nach Bargeld gefragt, bevor er niedergestochen wurde. Rettungskräfte fanden das blutüberströmte Opfer um 2.30 Uhr auf einer Parkbank.

Beide Männer schwebten nach den Angriffen in Lebensgefahr. Glücklicherweise konnten Notoperationen ihren Zustand stabilisieren. Dieses Ereignis hat in der Gemeinschaft Bestürzung und Angst ausgelöst, insbesondere unter den vulnerablen Obdachlosen.

Die Polizei Dortmund hat dringend Hinweise zur Ergreifung des flüchtigen Täters angefordert, von dem es bislang nur vage Beschreibungen gibt. Die Öffentlichkeit wird gebeten, jegliche Informationen, die zur Aufklärung dieser Gewaltakte beitragen könnten, an die Polizei unter der Telefonnummer (02 31) 1 32 74 41 weiterzuleiten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 01 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: