Ärzte und Apotheker Widersprechen Gesundheitsminister: Verschärfte Medikamentenknappheit im Winter

Ärzte und Apotheker Widersprechen Gesundheitsminister: Verschärfte Medikamentenknappheit im Winter


Trotz Behauptungen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach über verbesserte Medikamentenversorgung widersprechen Ärzte- und Apothekerverbände vehement. Eine Zunahme der Lieferengpässe, besonders bei essenziellen Medikamenten, verschärft die Situation.

Ärzte und Apotheker Widersprechen Gesundheitsminister: Verschärfte Medikamentenknappheit im Winter

In einer aktuellen Entwicklung widersprechen Ärzte- und Apothekerverbände energisch der Einschätzung des Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach (SPD), die Versorgungslage mit Medikamenten habe sich im Vergleich zum vorherigen Winter verbessert. Nicola Buhlinger-Göpfarth, Co-Vorsitzende des Hausärzteverbandes, äußerte gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass keinerlei Entspannung in der Situation spürbar sei. Die Rückmeldungen aus der Ärzteschaft deuten sogar auf eine Verschärfung der Lage hin.

Die Versorgungslage in den Hausarztpraxen sei besonders angespannt. Laut Verbandschefin Buhlinger-Göpfarth kämpfen die Praxen täglich mit massiven Lieferengpässen bei einer Vielzahl dringend benötigter und weit verbreiteter Medikamente. Die betroffenen Medikamente variieren regional und ändern sich ständig, aber die Liste der Mangelwaren wächst. Besonders betroffen sind Antibiotika, Blutdrucksenker, Psychopharmaka, Augentropfen, Augensalben und bestimmte Cholesterinsenker.

Auch die Kinderärzte bestätigen eine schwierige Versorgungslage, die sich mit zunehmenden Atemwegserkrankungen noch verschärfen könnte. Jakob Maske, Kinderarzt und Sprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, weist auf Engpässe bei Fieber- und Schmerzsäften sowie Basisantibiotika hin. Gabriele Overwiening, Präsidentin der Apothekervereinigung ABDA, bestätigt, dass Apotheken auch in diesem Winter mit zahlreichen Lieferengpässen rechnen müssen. Eine wirksame Lösung scheint derzeit nicht in Sicht.

Diese Diskrepanz zwischen der offiziellen Darstellung der Regierung und der Realität im Gesundheitswesen wirft ernsthafte Fragen auf. Die angespannte Versorgungslage mit Medikamenten kann schwerwiegende, sogar tödliche Folgen für Patienten haben, eine Tatsache, die scheinbar vom Gesundheitsminister unterschätzt wird. Die zunehmenden Lieferengpässe stellen eine ernsthafte Herausforderung für das Gesundheitssystem dar und erfordern dringend Aufmerksamkeit und Maßnahmen zur Verbesserung der Situation.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=110143015


Montag, 04 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: