Brutaler Überfall auf Geldboten in Hamburg: Täter auf der Flucht

Brutaler Überfall auf Geldboten in Hamburg: Täter auf der Flucht


In Hamburg kam es zu einer brutalen Attacke auf einen Geldboten der Firma „Prosegur“. Der Täter ist noch auf der Flucht, während der verletzte Geldbote im Krankenhaus behandelt wird.

Brutaler Überfall auf Geldboten in Hamburg: Täter auf der Flucht

Ein brutaler Überfall erschüttert Hamburg. Am späten Freitagnachmittag wurde ein 53-jähriger Geldbote der Sicherheitsfirma „Prosegur“ am Lorenzenweg in Hamburg Opfer eines bewaffneten Räubers. Der Täter, der mit einer Pistole bewaffnet war, lauerte seinem Opfer auf und schlug unvermittelt zu, als der Geldbote auf dem Weg zurück zu seinem Geldtransporter war.

Der Geldbote hatte zuvor die Tageseinnahmen aus Geschäften im nahegelegenen Billstedt-Center abgeholt. Auf dem Rückweg zum Fahrzeug wurde er von dem Räuber attackiert, der ihm mit der Pistole auf den Kopf schlug und anschließend den Geldkoffer entwendete. Trotz einer sofort eingeleiteten Großfahndung, an der mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, gelang dem Täter die Flucht. Über mögliche Komplizen und die Höhe der Beute liegen bisher keine Informationen vor.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wertet derzeit auch Aufnahmen von Überwachungskameras aus. Der verletzte Geldbote wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht, während sein Kollege, der Fahrer des Geldtransporters, unverletzt blieb.

Dieser Überfall erinnert an einen ähnlichen Vorfall, der sich am Silvestertag des Vorjahres in der Nähe ereignete. Damals wurden Angestellte eines Sicherheitsdienstes an der Möllner Landstraße von drei maskierten Männern mit Waffen bedroht und mit Reizgas besprüht. Die Täter erbeuteten mehrere Geldkassetten. Die Polizei prüft, ob zwischen den beiden Überfällen eine Verbindung besteht.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Samstag, 30 Dezember 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: