Polizei schnappt gefährlichen Messer-Angreifer an der deutsch-tschechischen Grenze

Polizei schnappt gefährlichen Messer-Angreifer an der deutsch-tschechischen Grenze


In einem dramatischen Einsatz hat die tschechische Polizei einen hochgefährlichen Mann festgenommen, der seine Freundin brutal mit einem Messer angegriffen hatte. Der Täter war stundenlang auf der Flucht und wurde nahe der deutschen Grenze gefasst.

Polizei schnappt gefährlichen Messer-Angreifer an der deutsch-tschechischen Grenze

In Hof, Bayern, und im angrenzenden fränkisch-böhmischen Grenzgebiet herrschte stundenlang höchste Alarmstufe. Ein schockierender Messerangriff hat die Region in Atem gehalten, doch jetzt gibt die Polizei Entwarnung: Der gefährliche Täter, der unter Mordverdacht steht, wurde gefasst.

Die tschechische Polizei leitete eine Großfahndung ein, nachdem Denys D. (39) am Freitagabend in Hraničná bei Cheb (Eger) seine 32-jährige Freundin brutal mit einem Messer angegriffen hatte. Der Vorfall ereignete sich gegen 20 Uhr, wobei der Täter seiner Freundin schwere Stichverletzungen an verschiedenen Körperteilen zufügte. Sie überlebte nur knapp und wurde ins Krankenhaus nach Pilsen geflogen.

Aufgrund der unmittelbaren Nähe zur deutschen Grenze und der Tatsache, dass Hraničná lediglich einen Kilometer von der Autobahnauffahrt der A6 entfernt liegt, war die Beunruhigung groß. Die Polizei warnte eindringlich vor dem gefährlichen Mann, der möglicherweise auch eine Waffe bei sich trug.

Nur wenige Stunden nachdem die Polizei das Fahndungsfoto des Tatverdächtigen veröffentlicht hatte, gelang es ihnen, ihn in seinem Heimatort Aši (30 km vom Tatort entfernt) zu lokalisieren. In einem Garagenkomplex konnte der 39-Jährige schließlich aufgespürt und festgenommen werden.

Die Polizei betonte, dass der Mann bei seiner Festnahme kooperierte und keine Zwangsmaßnahmen erforderlich waren. Der Verdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 07 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: