Totalitärer Öko-Sozialismus als Ende der freiheitlichen Demokratie! [Video]

Totalitärer Öko-Sozialismus als Ende der freiheitlichen Demokratie! [Video]


„Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebensswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen.“

Totalitärer Öko-Sozialismus als Ende der freiheitlichen Demokratie! [Video]

Von Conny Axel Meier

Nein, das steht nicht wörtlich so im Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung. Auch nicht im Parteiprogramm der Grünen. Es ist ein Zitat von einem früheren Reichspropagandaminister, zu einer Zeit, in der die Regierungspropaganda schon einmal als Werkzeug diente, die Bürger zu täuschen und zu disziplinieren. Um Freiheit und Rechtsstaat in Deutschland wiederherzustellen, ist es notwendig, das derzeitige in Deutschland herrschende politische System korrekt zu beschreiben als das, was es ist: Ein totalitärer Öko-Sozialismus. Das muss man bei jeder sich bietenden Gelegenheit betonen. Die Verwandlung Deutschlands in einen totalitären Öko-Sozialismus ist das, was der Bundeskanzler als „Transformation“ bezeichnet und von der ganz großen Koalition aus CDU/CSU, SPD, Grünen, Linken und der FDP Schritt für Schritt umgesetzt wird. Wer den Öko-Sozialismus nicht benennen will, kann ihn auch nicht bekämpfen.

Der Öko-Sozialismus ist diktatorisch!

„Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen.“ (Zitat oben). Das ist im Nationalsozialismus nicht anders als im „real existierenden Sozialismus“ und jetzt im Öko-Sozialismus. Deshalb ist im Öko-Sozialismus Opposition nur innerhalb der Grenzen der Ideologie vorgesehen. Opposition gegen den Öko-Sozialismus darf es nicht geben und muss mit allen, auch illegalen, Mitteln bekämpft werden. Das ist auch der Grund, warum die Alternative für Deutschland über kurz oder lang verboten werden muss, wenn die Umfragewerte der AfD weiterhin so hoch sind und der Öko-Sozialismus sich durchsetzen will.

Die AfD stellt den Öko-Sozialismus grundsätzlich in Frage und lehnt ihn ab. Das kann die Regierung nicht zulassen. Sie feuert aus allen Rohren gegen die AfD. Sie lässt lieber neue Parteiausgründungen bei CDU und den Linken zu (Werteunion, Wagenknecht), die tatsächlich Opposition innerhalb des Öko-Sozialismus betreiben sollen, anstatt diesen zu bekämpfen. Die Regierung verfolgt alle ihre Kritiker, die eine Gefahr für den Öko-Sozialismus darstellen. So durfte Eva Quadbeck, die Chefredakteurin des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“, einer SPD-Agentur, die viele Zeitungen mit Nachrichten versorgt, bei ZDF-Illner in der Talk-Show verkünden, dass sie sich noch viel mehr Razzien bzw. Hausdurchsuchungen bei Regierungskritikern und AfD-Sympathisanten wünscht und alle zu „bestrafen“ seien (Video oben). Widerspruch dazu gab es nicht, auch nicht von der in der gleichen Talkrunde sitzenden Innenministerin.

Das Spektakel „Geheimkonferenz“

Seit zehn Tagen ist der polit-mediale Komplex fast ausschließlich damit beschäftigt, ihr Narrativ von der „Wannseekonferenz 2.0“ und der angeblich geplanten „Deportation“ aller Ausländer durch eine drohende Regierungsbeteiligung der AfD in die Köpfe der Untertanen zu hämmern. Die Regierung demonstriert auf der Straße gegen die Opposition und alle regierungstreuen Handlanger des Öko-Sozialismus machen mehr oder weniger freiwillig mit. Gewerkschaften, Kirchen, Behörden, Parteien, Zentralräte für allerlei, Prominente und linke NGOs können es sich nicht leisten, dort nicht mitzumachen, ohne ihre fette Unterstützung durch Steuergeld und Sendezeit zu verlieren. Dadurch wird nicht nur von den bundesweiten oppositionellen Demonstrationen mit Traktoren und LKWs medial abgelenkt, sondern alle Unterstützer der Landwirte und der arbeitenden Bevölkerungsanteile kriminalisiert. Dabei reicht es, wenn ein Feuerwehrmann die demonstrierenden Traktorfahrer mit einer la ola-Welle begrüßt.

Die Verfolgung der Ketzer wird sich verstärkt fortsetzen, bis die AfD tatsächlich verboten wird und die ehemaligen Bürger, nunmehr Untertanen, keine Möglichkeiten mehr finden, ihre Stimme zu erheben. Der im Februar in Kraft tretende „Digital Act“ der EU-Bonzen bedeutet einen weiteren Schritt hin zur Zensur und weg von Freiheit. Angeblich demokratische Politiker fordern Grundrechts- und Wahlrechtsentzug für die Opposition. Was gestern noch demokratischer Konsens war, wird heute stattdessen von der Regierung bestimmt. Der Begriff „Demokratie“ ist ausgehöhlt, umgedeutet und entspricht dem, was die ehemalige „DDR“ im Namen trug. Die behauptete „Freiheitlich-demokratische Grundordnung“ ist mittlerweile weder das eine noch das andere

Wie schnell der Öko-Sozialismus seine demokratische Masken fallen lässt, konnte man dieser Tage in Polen live und in Farbe erleben, als die neue Regierung mit faschistoiden Methoden einen Systemumsturz durchführte, die Fernsehsender besetzte, politisch gleichschaltete und ihre Vorgänger in der Regierung hinter Gitter brachte. Sie missachtet sowohl das polnische Verfassungsgericht als auch den Präsidenten des Landes. Eine öko-sozialistische Diktatur wird im Schnelldurchlauf mit dem Segen der EU errichtet.

Das Endziel der Öko-Sozialisten

Das ist das Endziel des Öko-Sozialismus: Die absolute Macht über die Menschen, die Verarmung der Untertanen und die Regulierung von allem, bis hinein in das jeweilige Privatleben. Sie wollen bestimmen, was wir essen dürfen, ob und wie wir wohnen und heizen, wohin und wie wir reisen, wie die Kinder erzogen werden, ob und wie wir unser Geld ausgeben, wen wir wählen dürfen, mit wem wir Umgang pflegen dürfen, was wir denken sollen und welchen Gott wir anbeten sollen (Allah).

Das gilt auch in den internationalen Beziehungen. Alle Länder, die diesem öko-sozialistischen Wahnsinn nicht folgen, werden bedroht, terrorisiert und mit Regime-Change, Geldentzug und Krieg bedroht. Siehe die Slowakei, Ungarn, Serbien und Moldavien.

Lassen wir es uns klar formulieren: Der Öko-Sozialismus ist ein postfaschistoides Unrechtsregime, der sämtliche Freiheiten nicht nur einschränkt, sondern auf mittlere Sicht vollkommen vernichtet. Wenn nicht genügend Menschen dagegen aufbegehren, ist die Welt von morgen eine andere, eine totalitäre ökosozialistische Diktatur sein. Außer den polit-medialen Eliten will das niemand.

 

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot YT


Montag, 22 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf: