Beatrix von Storch: »Kampf gegen Rechts« ist voller Lügen [Video]

Beatrix von Storch: »Kampf gegen Rechts« ist voller Lügen [Video]


Auch als um 2000 herum die rotgrüne Koalition von Gerhard Schröder und Joschka Fischer in den Umfragen abstürzte, wurden Lügen-Kampagnen inszeniert, um mit dem »Kampf gegen Rechts« von Problemen abzulenken.

Beatrix von Storch: »Kampf gegen Rechts« ist voller Lügen [Video]

Die Ampel-Regierung hat die deutsche Volkswirtschaft an die Wand gefahren, den Haushalt ruiniert, die Bevölkerung in die Rezession und Inflation geführt, die Energiekrise hervorgerufen. Als Reaktion gegen Hunderttausende Bürger auf die Straße und rufen: »Die Ampel muss weg!«. Traktoren und LKW legen halb Deutschland lahm. Die Angst vor einem Generalstreik greift um sich.

Plötzlich wird wie aus heiterem Himmel eine völlig aufgebauschte Geschichte hervorgezaubert und zu einem Skandal aufgeblasen. Ein privates Treffen von Geschäftsleuten, bei dem auf sechs CDU-ler und vier AfD-ler teilgenommen hatten, wird als geheimes rechtes Verschwörungstreffen dargestellt, was es nicht war.

Die Mainstream-Medien und Ampel-Politiker greifen dies dankbar auf, sofort ist es überall zu lesen, zu hören, es gibt sogar zwei Tage später ein Theaterstück dazu. Hunderttausende Menschen gegen auf die Straßen, weil ihnen mit Fake News Angst eingejagt wurde.

Am Ende demonstrieren aufgebrachte Anhänger der Ampel mit der Regierung gegen die Opposition und wollen diese sogar abschaffen, um die Demokratie zu retten. Eine Logik zum Haareraufen.

Ähnliche Szenarien hatten wir schon früher.

Als um 2000 herum die rotgrüne Koalition aus Gerhard Schröder (SPD) und Joschka Fischer (Grüne) in den Umfragen ihren Tiefpunkt erreichte, wurden ebenfalls plötzlich Kampagnen gegen Rechts aus dem Hut gezaubert, um die Stimmung in eine andere Richtung zu lenken.

Am 2. Oktober 2000 wurde auf eine Düsseldorfer Synagoge ein Anschlag mit Molotow-Cocktails verübt. Sofort wurde das Gerücht als angebliche Nachricht verbreitet, Rechtsextreme hätten den Anschlag begangen. Gerhard Schröder rief zum »Aufstand der Anständigen gegen Rechts« auf. Es gab Demonstrationen. Rot-Grüne Politiker stellten sich an die Spitze. Die Bundesregierung mobilisierte und finanzierte linke Initiativen gegen Rechts.

Doch dann kam die Wahrheit ans Licht: Die Polizei verhaftete zwei arabischstämmige Männer. Der eine kam aus Marokko. Der andere war ein Palästinenser aus Jordanien. Beide gaben die Tat zu. Grund: Sie wollten Rache an Israel nehmen. Der Anschlag auf die Synagoge in Düsseldorf war also in Wirklichkeit eine Tat aus dem Milieu des muslimischen Antisemitismus.

Und so wurde auf andere Themen ausgewichen, um den Kampf gegen Rechts fortzuführen. Weitere Gerüchte wurde als Fake-Anschuldigungen entlarvt.

Der Grund ist klar: Wenn die linksgrüne Regierung in Schwierigkeiten ist, wird der Kampf gegen Rechts als Narrativ gebraucht, um die Leute auf Linie zu halten. Notfalls wird hierbei auch auf Lügen udn Fake News zurückgegriffen

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Mittwoch, 24 Januar 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage