Hamas im Al-Shifa-Krankenhaus: Leugnen auf Englisch, feiern auf Arabisch

Hamas im Al-Shifa-Krankenhaus: Leugnen auf Englisch, feiern auf Arabisch


Kritische Beobachter machen immer auf den eklatanten Unterschied zwischen den englisch- und den arabischsprachigen Botschaften der Hamas und ihrer Verbündeten aufmerksam.

 Hamas im Al-Shifa-Krankenhaus: Leugnen auf Englisch, feiern auf Arabisch

Von palästinensischen Terroristen aufgenommene und auf Arabisch veröffentlichte Videos zeigen selbige, wie sie sich in Zivilkleidung im und um das Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt verbarrikadieren und dabei Waffen und Sprengstoff auf israelische Soldaten abfeuern. Diese Videos erzählen damit eine ganz andere Geschichte als jene, welche die Hamas und ihre Verbündeten der Welt in englischer Sprache anzudrehen versuchen.

Zwei Wochen lang operierten die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) in und um das Al-Shifa-Krankenhaus, nachdem sich palästinensische Terroristen nach der israelischen Operation im November dort neu formiert hatten.

Im Herbst hatte Israel wochenlang vor seinem Vorhaben gewarnt, in den Komplex einzudringen, weswegen es die Terroristen verlassen hätten, »weil sie wussten, dass wir kommen würden«, sagte IDF-Sprecher Daniel Hagari. »Aber dieses Mal haben wir etwas anderes getan«, erklärte Hagari unter Bezugnahme auf den Überraschungsangriff, der es den IDF ermöglichte, hunderte Terroristen gefangen zu nehmen, die sich erneut in dem Spitalskomplex verschanzt hatten.

Israel erklärt seit Langem, dass das Spital die Hauptoperationsbasis der Hamas beherbergte und als Tarnung für das komplexe Tunnelsystem der Terrorgruppe sowie als Versteck für Treibstoff, Wasser, Lebensmittel und andere Güter diente, die der Zivilbevölkerung im Gazastreifen vorenthalten werden. Nach Angaben der USA nutzte die Hamas die medizinische Einrichtung, um militärische Operationen durchzuführen und sogar Geiseln festzuhalten, die von den Terroristen während ihres Massakers vom 7. Oktober letzten Jahres im Süden Israels entführt worden waren.

Am Montag zogen sich die IDF nach ihrer zweiwöchigen Operation aus dem Komplex zurück und erklärten, mehr als zweihundert bewaffnete Kämpfer getötet und etwa neunhundert Verdächtige festgenommen zu haben, von denen sich über fünfhundert als Terroristen erwiesen hätten.

Eindeutige Videos

Obwohl Artikel 19 der Genfer Konvention besagt, dass »der den Zivilspitälern gebührende Schutz nur aufhören darf, wenn sie außerhalb ihrer humanitären Aufgaben zur Begehung von Handlungen verwendet werden, die den Feind schädigen«, was durch die Hamas-Aktivitäten fraglos der Fall war, wurde die israelische Operation in einigen Nachrichtenberichten nicht nur als »völkerrechtswidrig« dargestellt, sondern auch als »Massaker«, das sich gegen Ärzte und Patienten und nicht gegen Terroristen gerichtet habe.

Auch wenn die Hamas Reportern englischsprachiger Medien erzählt hat, im Hospital hätten sich keine Kämpfer aufgehalten, belegen Aufnahmen der Hamas, des Palästinensischen Islamischen Dschihads und der zur Fatah gehörenden Al-Aqsa-Märtyrerbrigade eindeutig, dass sie in den Gebieten in und um Al-Shifa sehr aktiv waren. Das pro-israelisches X-Konto The Israel Files hat eine Reihe solcher Videos zusammengestellt.

Dabei wurde The Israel Files beispielsweise auf einen Bericht von Al Araby TV aufmerksam, in dem von Szenen die Rede ist, in denen »Al-Qassam [Hamas]-Kämpfer sich den israelischen Streitkräften entgegenstellen, die in die Einrichtung des Al-Shifa Medical Complex eindringen«. Die Videos zeigen palästinensische Terroristen in zivilen Gebäuden und in ziviler Kleidung, wovon der Inhaber des Lehrstuhls für Urban Warfare Studies am Modern War Institute in West Point, John Spencer, kürzlich schrieb, solch ein »Nichttragen von Uniformen und der Versuch, sich unter die Zivilbevölkerung zu mischen«, stelle ein Kriegsverbrechen dar.


Dieser Artikel wurde zuerst hier veröffentlicht.

Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Montag, 13 Mai 2024

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: MENA Watch

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage