Es hat seit der Nazizeit nie solchen Hass gegen Juden gegeben

Es hat seit der Nazizeit nie solchen Hass gegen Juden gegeben




von Fiamma Nirenstein, Times of Israel, 11. August 2014

Lasst uns bitte über die Suhle der Presseerklärungen und Besorgnis-Äußerungen hinaus gehen, die in diesen Tagen nach der jüngsten Eskalation antisemitischer Vorfälle angehäuft wurden. Europas sollte sich schämen; nahe meines Hauses in Rom tauchte eine schwarze Liste jüdischer Händler auf; Europa nährt sich mit Neonazi-Äußerungen sie denen des italienischen Philosophen und Politikers Gianni Vattimo, der erklärte, die Juden seien wie Hitler, dass Israel mit Vergnügen unschuldige Palästinenser, besonders Frauen und Kinder „massakriert“.

Kristallnacht war ein Zeichen totalen Angriffs auf das Judentum und die Zerstörung des europäischen Geistes. Heute geschieht dasselbe; ein entscheidender Raum ist für den Hass auf Juden gefunden worden: im Hass auf Israel. Das kann man in den Äußerungen der Neonazis sehen, ebenso in denen des Führers der Kommunistischen Partei, Ferrero. Es reicht gegen Israel zu sein und schon gehörst du zur Mehrheit.

Es gibt nichts Klassischeres als die Rufe „Tod den Juden“ in Berlin; um in Paris Erfolg zu haben, warum sich nicht Faschisten und Islamisten anschließen, die „Juden ins Gas“ rufen? Europa sollte mit seinen Presseerklärungen und Holocaust-Kursen aufhören: Stattdessen müssen wir lernen, lesen, die Geduld haben, über die Duldung hinauszugehen, die ohne das leichte Mitgefühl des Fernsehens ohne zu denken. Wer immer Solidarität mit den Juden zeigt muss das mit hartnäckiger Vernunft tun und zwischen einem Krieg ohne Wahl und einem Aggressionskrieg unterscheiden, zwischen der Verwendung menschlicher Schutzschilde und der von entschlossenen Soldaten. Du musst die Zahlen studieren, die beweisen, dass die Mehrheit der Getöteten Terroristen waren. Du musst die Hamas-Charta lesen.

Die Erinnerung an den Holocaust hat nichts damit zu tun, also hört auf den Vergleich zu ziehen; stattdessen geht es hierbei um die Verteidigung der europäischen Seele, die einmal mehr von diesem neuen antijüdischen Hass zerstört werden wird. Newsweek zeigt das Foto eines jüdischen Mädchens, das mit einem Koffer in der entkommt und erzählt uns, dass von 53.000 befragten Erwachsenen in 102 Ländern 26 Prozent tiefgreifend antisemitisch sind (in Griechenland 69 Prozent, in Frankreich 37, in Belgien 27, in Polen 45, in Ungarn 41, die Palästinenser zu 93 Prozent, der Irak zu 92). Dieter Graumann, der Vorsitzende des Zentralsrats der Juden in Deutschland, bezeugt: „Das ist die schlimmste Zeit seit dem Nationalsozialismus.“ Wenn du einen Davidstern trägst, kann es passieren, dass du verprügelt wirst; wenn du, wie ich, Journalist ist, schreiben sie: „Wir werden dich töten…“, dazu weitere Beleidigungen; in London brüllen Menschen „Juden ins Gas“. All diese Geschichten sind ein Hinweis: der Verfall Europas.

Wir sind nicht länger in der Lage Freund und Feind zu unterscheiden; das Wort Islamismus ist nicht aussprechbar, wir haben Angst um Israels westliche Identität, die klare Entschiedenheit der Juden sich zu verteidigen wird verabscheut. Antisemitismus ist ein Zeichen von Demenz. Sie tritt ein, wenn eine Gesellschaft in der Krise ist, wenn sie nicht genug Energie hat sich zu informieren, um zu begreifen, zu kritisieren.

Hier erstickt eine Terrororganisation, die Homosexuelle henkt und Frauen verfolgt und offen erkärt, den Tod für das Kalifat anzustreben, ein demokratisches Land mit Plane aus Raketen, das so reagiert, wie es jedes andere Land tun würde, und dieses Tatsache hat einer Welle an Antisemitismus Auftrieb gegeben. De te fabula narratur. Es ist so viel besser zu antijüdischen Urformen zurückzukehren, statt zu glauben, dass der Terror eines Tages auch Europa angreifen wird. Antisemitismus ist etwas für Idioten, doch in erster Linie etwas für Feiglinge. Schande, Europa, hör auf mit diesen Äußerungen.

 

Übersetzung unseres Partnerblogs Heplev

 

Lesen Sie hierzu auch:


Autor: fischerde
Bild Quelle:


Freitag, 22 August 2014






Hier ein paar Zeilen aus Austria. Weiß aber nicht ob Haolam der Link genehm ist.                            "Der neue Islamofaschismus ist bedrohlicher als ein paar alte Nazis"                                            http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/3858115/Der-neue-Islamofaschismus-ist-viel-bedrohlicher-als-ein-paar-alte?_vl_backlink=/home/index.do



Also ganz sooo schrecklich ist es nicht.

Es gibt auch viele Schweizer die durchaus bereit sind diese Saubannerzüge der Antisemiten, Linken und Muslime zu stoppen. Zudem sind wir gerade mit den Ausschaffungs und anderen Initaitiven dabei da mit demokratischen politischen Mitteln etwas zu verändern, positiv zu verändern. Nur, ihr israelis und Juden müsst einfach mal lernen das Konservativ für euch besser ist und nichts mit eurem "Rechts" zu tun habt.  Wenn ich mich auch als .....rechts .....Konservativ und vor allem Libertär betrachte.

Aber es braucht zu einer öffentlichen Abwehrreaktion eine gewisse Schwelle und die ist recht hoch. Doch ich denke ....wenn sie überschritten wird, dann wird Gegendruck kommen. Also glaubt bloss nicht wir würden dem einfach immer weiter zuschauen, wir regsitrieren sehr wohl was geht und wer was macht.

Und es gibt genug Leute die ein diskriminieren der Schweizer jüdischen Glaubens, der Christen usw. verhindern werden. Wir haaben hier auch kleine Gruppen, beispielsweise von Aramäern und anderen die sich ebenso sehr vorsehen müssen wie jene Menschen jüdischen Glaubens und deshalb gibt es auch immer Verbündete in der Sache.

Walter Roth



Der Antisemitismus war immer da, nur schamhaft versteckt und verdeckt nach den Nazi-Verbrechen, dem Holocaust. Dass sich diese gemeine und verbrecherische Geisteshaltung wieder offen und schamlos zeigt, ist im höchsten Maße beängstigend. Man könnte auch sagen, es ist dumm, aber das reicht einfach nicht aus! Ober wird geschrieben, es sei ein Zeichen von Demenz. Vielleicht ist es das. Ist Europa dement, Deutschland in fortgeschrittenen Stadium? Ausgerechnet Deutschland! Wie kann das sein? Ich wurde von einem Vater, der wahrscheinlich nie aufgehört hat Nazi zu sein, streng antisemitisch erzogen. Ich habe mich in einem langen, mühevollen Prozess davon gelöst, weil ich mich bemüht habe, die Geschichte der Juden in Europa, speziell in Deutschland zu erkunden. Um zu verstehen, woher Antisemitismus kommt. Ich habe hier schon mindestens einmal geschrienben, dass der Ursprung dieses Gedistes-Verbrechens in den Evangelien der christlichen Kirchen zu finden ist. Aber das reicht nicht aus, um alles zu erklären. Der Antisemitismus, der sich in Deutschland vor Weltkrieg I manifestierte, war zusätzlich eine Nedidreaktion. Denn durch die Tatsache, dass Juden relativ gleiberechtigt waren zeigten sich die Erfolge des jüdischen Lernsystems. Es zeigten sich auch die Ergebnisse der Tatsache, dass sich Juden lange Zeit nur mit Geldgeschäften betätigen durften.

Kurzum, ich kann hier nicht alles aufführen, aber das jüdische Bürgertum war erfolgreich, edrfolgreicher als die Masse der Deutschen. Das erzeugt Neid, Neid und nochmals Neid. Wenn zum Neid Not kommt, ergibt das ein gefährliches Gebräun, ich meinte Gebräu, aber es war wirklich ein braunes Gebräu.

Der jetzige Antisemitismus, auch aus Neid? Israel ist ein winziges Land. Es hat aber aufgrund der Intelligenz seiner Bürger unverhältsnismäßig hohe Erfolge auf allen Wissensgebieten. Man kann sich leicht darüber informieren. Neid also wieder? 

Der letzte Scchub in Richtung Antisemitismus kommt heutezutage natürlich aus dem arabischen Raum. Es sind die -oft manipulierten Nachrichten, Bilder zum Thema "Palästinenser". Alles, was die hiesigen (detschen) Medien so von sich geben, es wird nicht groß nachgedacht, sondern akzeptiert, dass das sooo starke Israel die ach sooo schwachen und armen Ps dransaliert, ja zu vernichten scheint. Es macht sich kaum jemand die Mühe, den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, oder gar sich mit der Geschoichte Israels zu befassen. Nein, das ist zu unbequem; denn man hat es gerne bequem in Deutschland und der Holocaust liegt lange zurück, um sich noch Gedanken darüber zu machen, was wohl dazu geführt hat.

Es gäbe noch vieles zu schreiben, aber ich will schließen mit den Worten: ich schäme mich. Ich schäme mich für Deutschland, das nicht bereit ist, ohne wenn und aber hinter Israel zu stehen, das nicht bereit ist vereint zu rufen "nie wieder Antisemitismus", das nicht willens und nicht imstande, seinen jüdischen Mitbürgern ein unbedingtes Sicherheitsgefühl zu vermitteln. Traurig, beschämend, beängstigend!

 



@3PeMi: "Das erzeugt Neid, Neid und nochmals Neid." Schon immer mein Reden. Gier, Neid und Dummheit. Drei wesentliche Eckpfeiler der menschl. Existenz.                                                    "Der letzte Schub in Richtung Antisemitismus kommt heutezutage natürlich aus dem arabischen Raum." Und nur, weil der ´arabische Raum´ weiß, daß er Israel NIEMALS das Wasser reichen kann, ist dieser Hass erklärbar. Womit wir wieder bei den drei Eckpfeilern wären....moins...



An alle Kommentatoren!

Anscheinend kennen Sie die neue Geschichte der Mohammedaner (noch)nicht!

Die Mohammedaner wurden im 2. Weltkrieg von den Nazis unterstützt und als SS Verbrecher ausgebildet. Die Moslembruderschaft - HAMAS - wurde zudem von den Nazis finanziel unterstützt!

Vor dem 2. Weltkrieg profitierten die Araber von den jüdischen Pionieren - und hatten, mit wenigen Ausnahmen, Frieden mit ihnen.

Dann hatte der Grossmufti von Jerusalem, der SS zwei Divisionen Moslems "zur Ausblidung" überliefert. Diese "Terrorlehre" machte unter den Mohammedanern Schule! Heute wird sie, mit dem "Schlachtruf" von Mohammed praktiziert!!

Hinzu kommt noch, dass das Buch von Hitler in einer millionenfachen Auflage ins Arabische übersetzt wurde. Dieses Buch wird genau so enrst genommen, wie die progressiven Texte im Koran!

Nun können Sie sagen, dass es auch "moderate" Mohammedaner gibt. Doch das stimmt NICHT! Die Auflehnung gegen die Juden und die Christen ist im Koran als eine Bedingung verankert. Wenn die Mohammedaner Heute mit einen "gut auskommen", werden sie, wenn der Koran es verlangt, Morgen zu Terroristen! Die können ihre Denkweise von einem Tag auf den andern diametral wechseln - wenn es ihre islamische denkweise verlangt! Zudem lassen sie sich, im Namen vom Islam sehr leicht maipulieren. Darum sind sie sehr gefährlich!

Hier gibt es ein kurzes Sprichwort: "Wehe, wen sie losgelassen!"

Hier könnte man dutzende von Facts anbringen, die Juden und Christen erlebt hatten!

 

Mit freundlichen Grüssen

Walter Nänny 

 



@ Walter Nänny:

Über diese Zusammenarbeit zwischen dem Mufti und Nazideutschland wurde hier bei haOlam.de doch bereits mehrfach berichtet - u.a. auch mit filmischen Berichten/Videos, die das Ausmaß der Zusammenarbeit aufzeigen.

Unsinnig ist aber diese pauschale Verdammung von Menschen muslimischen Glaubens, diese pauschalen Verdächtigungen, die fast schon an Rassismus grenzen. So werden Verschwörungstheorien gesponnen.



@sascha: Und wie erklären Sie das ohrenbetäubende Schweigen der großen Masse von Mohammedanern insbesondere hier in Europa/ Deutschland? Schweigen ist Zustimmung so jedenfalls hat man die extrem breite Verankerung des NAZItums in Deutschland zwischen 1933 und 1945 immer wieder erklärt.  In diesem Fall wird niemand pauschal verdächtigt noch handelt es sich um gesponnene  Verschwörungstheorien.

@walter nänny: Mit den Nazis und dem Islam ist es ähnlich wie mit der Henne und dem Ei. Die ewige Frage wer zuerst da war und wer von wem "abgeschrieben" hat lässt sich einfach anhand des Zeitstrahles auf dem Kalender beantworten. 

Die Ideologie des Juden+Christenmordes in der "Bedienungsanleitung" steht nunmal seit 1.400 Jahren nur bei einer bestimmten Karawanenräuberreligion  s c h r i f t l i c h   +  gültig für alle Zeiten fest!  In über 3.500 Jahren Judentum ist Jerusalem mehrfach in allen Schriften festgehalten. Im sogenannten Koran ist nicht ein eiziges Mal die Rede von dieser Stadt, welche für die Nachfolger des Karawanenräubers plötzlich soooo eine riesige religiöse Bedeutung zu haben scheint.

Wenn wir in Deutschland der Geschichte verpflichtet sind, müssen wir die importierten Judenhasse schnellstmöglich neutralisieren. Wie beim Fußball:Rote Karte -Platzverweis. Also schnellstmöglich aus der Arena entfernen. Fahrkarte einfach Richtung Islamien! Leider versteht diese Unkultur nur solche drastischen Antworten. Die Könige Spaniens Ferdinand+Isabella lassen grüßen, erteilten Sie schon mal "Platzverweis" aus Europa.

 

 



Schweden ist auch im Arsch.....ohne Nazis:

Wegen Halskette mit Judenstern: Schwedische Frau grausam geschlagen

http://europenews.dk/de/node/82176     Aber wie ich gehört habe, hat Schweden schon sowas wie ne Toleranzpolizei. Ob die wohl in dem Fall aktiv werden? Ich glaubs eher nicht....



trage meine Halskette mit Judenstern jetzt vermehrt. In unserer Umgebung von Baden CH sieht man auffallend vermehrt Frauen mit Kopftuch, und Männer mit Vollbart fallen auf. Besonders in Spreitenbach und Neuenhof.



@7 W.I.

Naja kaiserliche Durchlaucht teile durchaus Ihre Meinung zum "ohrenbetäubenden Schweigen" und kann mir nur ungern vorstellen, was da noch auf uns zukommt. Allerdings wurden die Christen bereits vor 1800 Jahren verfolgt (siehe Löwen und Tiger usw.) und den Juden ging es ja nun nicht wesentlich besser und das bereits bevor die Mordbrenner mit der grünen Fahne den Erdball erkundeten.