UNRWA - wer hat euch gefragt?

UNRWA - wer hat euch gefragt?


UNRWA-Sprecher Christ Gunness kritiserte unsere Entscheidung hart die Häuser zweier Terroristen zu zerstören, die letzen Dezember am Jaffa-Tor der Altstadt von Jerusalem zwei Israelis erstachen.

von Yair Lapid, The Jerusalem Post

 

Ich habe ein Frage für Herrn Gunnes: Wer hat euch gefragt? Die UNRWA ist die United Nations Relief and Works Agency for Palestine Refugees. Ihre Rolle ist klar definiert. Sie soll den Palästinensern helfen Arbeit zu finden und wenn sie keine finden, ihnen dann mit Lebensmitteln und Medikamenten zu helfen.

 

Das ist alles. Sie hat keine andere Rolle. Es gibt nichts im Mandat der UNRWA, das Intervention in israelische Sicherheitsfragen rechtfertigt.

 

Es gibt nichts in Chris Gunness‘ Vergangenheit, das ihn dafür qualifiziert uns Rat zu geben, wie wir uns schützen oder als Richter im israelisch-palästinensischen Konflikt zu agieren.

 

Aber wenn wir schon reden, Chris, dann habe ich ein paar weitere Fragen: Warum gibt es den Staat Israel auf Landkarten in UNRWA-Schulen nicht? Wenn ihr Gewalt verurteilt, warum habt ihr geschwiegen, als klar wurde, dass ein UNRWA-Gebäude als Versteck für eine Terrortunnel genutzt wurde, der dazu diente drei israelische Soldaten zu töten? Warum schweigt ihr, wenn im Gazastreifen Schwule verfolgt und Kirchen niedergebrannt werden? Warum sind die Palästinenser die Einzigen in der Welt, die den Status als Flüchtling von ihren Eltern erben können? Warum kann jemand, der in Qatar geboren wurde, in einer Villa in Paris lebt, einen spanischen Reisepass besitzt immer noch als palästinensischer Flüchtling angesehen werden? Wie kommt es, dass unter den 23.000 UNRWA-Beschäftigten dort so viele Hamas-Leute sind (das habe nicht ich gesagt, Chris – wie Sie wissen, hat das der Generalkommissar Ihrer Organisation höchstpersönlich gesagt)?

 

Genau genommen: Wie kommt es, dass nur die Palästinenser eine eigene Flüchtlingsorganisation haben? Was verdienen sie, das die 21,5 Millionen Flüchtling aus Tibet, Darfur, Syrien, dem Irak und sonstwo nicht verdienen? Wie kommt es, dass, da die UNRWA 1950 gegründet wurde, die Zahl der Flüchtlinge sich von 750.000 auf mehr als 5 Millionen (!) vervielfachte, ohne dass ein einziger Palästinenser vertrieben wurde? Schafft die UNRWA Flüchtlinge?

 

Dann habe ich auch Frage für die Bürger der Vereinigten Staaten: Wussten Sie, dass Ihre Steuerzahler-Dollars für diesen Wahnsinn verwendet werden?

 

Und nicht nur das. Die UNRWA wuchs nicht im luftleeren Raum. Sie ist Teil einer gut organisierten, globalen antisemitischen Kampagne, an der eine Reihe UNO-Agenturen eine verdächtige Rolle spielen.

Nehmen wir zum Beispiel den UNO-Menschenrechtsrat. Sein Umgang mit Israel ging schon vor langer Zeit über die Grenzen legitimer Kritik hinaus.

 

Im vergangenen Jahrzehnt hat der Rat für 61 Resolutionen gestimmt, die Menschenrechtsverletzungen weltweit verurteilten – und 67, die Israel verurteilten.

 

Das ist kein Versehen. Der Rat hat Israel, ein demokratisches Land, das das internationale Recht hochhält, öfter verurteilt als den ganzen Rest der Welt zusammen.

 

Eine kurze Erinnerung: Im vergangenen Jahrzehnt wurden in Syrien mehr als 400.000 Menschen massakriert; es gab Kriege in Afghanistan, dem Irak und der Ukraine; in China und dem Iran gibt es tägliche Hinrichtungen.

Doch die Tatsachen interessieren den UNO-Menschenrechtsrat nicht. Er übersieht weiter die Mörder und verurteilt Israel, wo die Rechte von Frauen und der LGBT-Gemeinschaft geschützt werden, wo Wahlen und Medien frei sind, wo arabische Bürger mi Parlament und im Obersten Gerichtshof, im Militär und in jedem Regierungsbüro sitzen.

Es hört hier nicht auf. Lassen Sie uns einen schnellen Blick auf die Weltgesundheitsorganisation werfen – eine weitere UNO-Agentur –  die vor kurzem ihr jährliches Treffen hatte. Wie erwartet behandelte das Treffen Fragen wie Lebenserwartung, Sterblichkeitsrate, die Verbreitung von Krankheiten und die Notwendigkeit Impfstoffen.

Doch die Versammlung beinhaltete auch eine Ausnahme: Sie bezog eine barsche einzelne Verurteilung eines einzigen Landes der Welt ein – Israel. Die Resolution verurteilte, was sie als die „israelische Besatzung der Golanhöhen“ nannte. Es gab keine Erklärung dafür, wieso das für Gesundheitsfragen relevant sein sollte. Zweihundert Meter vom israelischen Golan, in Syrien, werden Hunderttausende Männer, Frauen und Kinder massakriert und das wurde in der Resolution nicht ein einziges Mal erwähnt.

 

Vielmehr ist die einzige Verbindung zwischen dem israelischen Golan und Gesundheitsfragen die, dass Israel im Verlauf der letzten Jahre still Hunderte syrischer Kinder gerettet hat, die in den Kämpfen verletzt wurden, und sie in unseren Krankenhäusern behandelt hat.

 

Die Resolution beinhaltete eine Reihe falscher „Fakten“, die auf skandalöser palästinensischer Propaganda in einem der WHO vorgelegten Bericht fußen.

 

Der Report argumentier zum Beispiel: „Israel spritzt Palästinensern Viren, die Krebs verursachen.“

Das ist eine monströse Anschuldigung, die im „Stürmer“ nicht fehl am Platz wäre.

 

Der Bericht war zudem mit Fotografien dekoriert, die die Dramatik steigern sollten. Eines mit der Bildunterschrift „Aufgenommen während des israelischen Kriegs gegen den Gazastreifen 2014“ versehen war, ist eines eines simulierten Angriffs auf Teheran, der vor ein paar Jahren auf einem beliebten Blog erschien. Die die iranische Hauptstadt umgebenden Berge wurden mit Photoshop entfernt, um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen.

 

Ein weiteres Foto wurde so beschrieben: „Die vom israelischen Krieg gegen den Gazastreifen 2014 verursachte Verwüstung“. Tatsächlich wurde es in den frühen 2000-er Jahren in Beirut aufgenommen. All das in einem offiziellen UNO-Bericht, der verbreitet und zitiert wird.

 

Wie konnte das geschehen? Die UNO erlebte eine feindliche Übernahme.

 

Die 136 Länder der Blockfreien-Bewegung dienen heute bei jeder Abstimmung in jedem UNO-Gremium als automatische Mehrheit gegen Israel.

 

Eine große Anzahl sind islamische Staaten, anderer sind auf Ölgeld angewiesen. Sie gestatten sich sich so zu verhalten, weil sie entdeckten, das sie demokratischen Staaten schweigen.

Aber warum schweigen sie? Sie könnten dem ein Ende setzen.

 

Die Vereinigten Staaten finanzieren 22 Prozent des UNO-Budgets. Eigentlich sind es sechs Länder – die USA, Japan, Frankreich, Großbritannien, Italien und Deutschland – die rund 65 Prozent der gesamten UNO-Etats stellen. Alles, was diese Länder tun müssten, ist ihre Stimmen zu erheben und zu sagen, dass sie das nicht weiter zulassen wollen und dann würde dieser wilde und verzerrte Angriff auf Israel enden.

Die UNO ist als Geisel genommen worden. Es ist an der Zeit sie zu retten.

 

 

 

 

Yair Lapid ist Vorsitzender der zentristischen Zukunftspartei (Yesh Atid), Mitglied der Knesset und ehemaliger Finanzminister Israels. Übersetzt von Heplev


Autor:
Bild Quelle:


Samstag, 16 Juli 2016






Lasst`n labern, der wollte auch mal mit seinem Scheiss in die Schlagzeilen. Purer Narzissmus. Darauf ein Gu(i)nnes.. PS: "Die UNO ist als Geisel genommen worden. Es ist an der Zeit sie zu retten." Von WEM?

Gute Fragen an Gunness, er wird leider nicht darauf antworten. PS Moin Steve, wusste doch, dass in dem Namen ein Buchstabe fehlt.

Nicht immer sind Freunde die Freunde, als die sie sich ausgeben. Dr. THEODOR HERZL schrieb dazu: „Und so entdeckt man bei aufmerksamer Betrachtung, dass mancher scheinbare Judenfreund nur ein als Wohltäter verkleideter Antisemit jüdischen Ursprungs ist.“ Es ist vollkommen richtig der jetzigen UN zu misstrauen. Die UN muss auf neutralem Boden ihre Heimat finden um neutral sein zu können. Die UN muss geschützt werden vor der Einflussnahme von Politikern, die ihre nationalen und religiösen Suppen kochen. Die Menschheit löffelt schon zu lange daran. Starten Sie bitte eine Diskussion, wie kann der nahe Osten und somit auch die Welt befriedet werden, und so könnten nebenbei auch das UN Probleme bereinigt werden. Stellen Sie sich bitte nicht abseits, geben Sie Ihren Freunden und Feinden die demokratische Möglichkeit sich für die Zukunft der Menschen einzubringen. Es gibt bei Dingen und Abläufen in der Natur nichts, was dauerhaft funktioniert, wenn diese nur einer Sache dienlich sind. Dies ist ein Grundgesetz der verschränkten Schöpfung. Versuchen wir bitte jetzt einen Start mit Vernunft und ohne Diplomatie. Palästina - Israel: Die UN nimmt die Resolution die zur Gründung des Staates Israel führte mit dem Einverständnis der Israelischen Regierung und der Palästinenser Vertretung zurück. Zur gleichen Zeit wird eine Resolution verabschiedet die Palästina komplett zu einem neutralen Land macht, eingeschlossen auch der Gazastreifen und die Golanhöhen. Ein kluger Israeli sagte: „Wir müssen jeden Krieg gewinnen, unsere Feinde nur einen.“ Dazu sagte Murphy: „Wenn etwas schief gehen kann, dann wird es auch schief gehen.“ Aus diesem Grunde werden die vorausschauenden und jetzt nicht minder klugen Führer des Staates Israel der Änderung zustimmen. Der Sitz der UN wird nach Jerusalem verlegt, die USA haben kein Hausrecht mehr bei der UN. Sämtliche Vetorechte bei der UN erlöschen. Diesem Vorgang muss weltweit eine UN überwachte Volksabstimmungen vorangehen, mit Israeli und Juden aus der Diaspora. Ebenso sollten auch die Palästinenser im Inland und Ausland darüber abstimmen. Durch diese Veränderung wird die in diesem Raum lebende Jugend endlich aus der Opferrolle entlassen. Es wirkt auf alle Menschen die Angst haben wieder hilflos einem System ausgesetzt zu sein, wo auch immer auf dieser Welt. Zugleich ist der Immobilien Markt von Israel-Palästina durchsichtig und gerecht zu harmonisieren. Ein Haus zu haben, eine Heimstätte zu besitzen bedeutet Zuhause zu sein. Man möge nur an den Hebräer Abraham denken als er seiner Frau eine Grabstätte kaufte, um diese zur Ewigen Ruhe betten zu können. Abraham bestand darauf bezahlen zu dürfen! Bei dieser UN Umstrukturierung könnten auch noch andere große Probleme der UN bereinigt werden. Die UN Mitglieder-Staaten verpflichten sich zu nur einem Beistandspakt nach Alfred Bernhard Nobel. Das heißt keine Kriegs- und Beistandsverträge untereinander, nur noch einen Vertrag mit der UN. Dieser ist zugleich die Mitgliedschaft des Landes bei der UN. Nobel meinte: „Greift irgendein Aggressor ein Land an, so stürzen sich alle Nationen auf den Aggressor und stoppen den Angriff.“ Das Ergebnis ist, es gibt keine Massenmorde unter den Augen der Weltöffentlichkeit. Alle religiösen Gruppen, auch die Freidenker, dürfen sich gegenseitig nicht mehr beleidigen. Dazu ist ein provokantes, öffentliches zur Schau stellen der persönlichen Glaubensmeinung und Bräuche zu unterlassen. Im nicht öffentlichen Raum einer Religionsgemeinschaft kann auch gesagt werden: „Die Erde ist flach und alles drum herum wurde in drei Sekunden von Gott geschaffen.“ Somit gibt es keinen Grund andere zu beleidigen. Ein Schiedsgericht, das die Missachtung der ethischen Gefühle aller Religionen schlichten soll, könnte ebenfalls in Jerusalem seinen Sitz finden unter dem Dach der UN. Das Schiedsgericht müsste sich aus Delegierten aller religiösen Gruppen, auch der Freidenker zusammensetzen. Religiöser Glaube darf nicht dazu missbraucht werden andere Menschen zu unterdrücken oder zu belehren. Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln, sagte Max Planck. Die verschiedenen Geschlechter und alle menschlichen Rassen haben gleiche Rechte. Theodor Herzl und alle Religionsgründer hätten an solch einem neutralen friedlichen Land ihre Freude. Den religiösen Stätten (z.B. Kirchen, Moscheen, Synagogen und Tempel) aller Religionen, auch der Freidenker, müssen die Länder die Mitglieder bei der UN sind, absolute Immunität auf ihrem Hoheitsgebiet garantieren, zum Schutz der Gläubigen. Es darf aber aus diesen Stätten keinerlei geistiger und körperlicher Angriff auf das Schutz gebende Land erfolgen (keine Hassprediger). Der Internationale Gerichtshof würde auch in Jerusalem seinen Sitz nehmen und dort tagen. Mit dem Ausweis eines jeden Landes, aber auch ohne solche Papiere, wäre der Zugang zu diesem neutralen Land Palästina möglich. Um die Sicherheit zu gewähren müssten sich die dort hin Flüchtenden einer freiwilligen, geschlossenen Internierung als Zwischenstation unterziehen. Die vielen Millionen unterdrückten und ermordeten Menschen der Nazibarbarei hätten das liebend gerne angenommen. Viele Länder verweigerten diesen Armen damals die Einreise. Das kann durch dieses neutrale Weltkernland Palästina auf der Erde dann nicht mehr geschehen. Es ist verständlich, dass Menschen Angst haben heimatlos zu sein. Man muss bedenken, dass nur „Ein Stempel hat gefehlt“ über Tod und Leben die Entscheidung brachte und heute noch bringt. Die UN wäre eine starke sichere Heimat und das nicht nur in Palästina. In jedem Mitgliedsland müsste die UN eine Vertretung errichten. Das würde es ermöglichen, dass nicht jedes Land in jedem Land eine Botschaft unterhält. Somit wären auch kleinere Länder überall gut und gerecht vertreten. Das wäre eine zusätzliche Sicherheit für Minderheiten auf der ganzen Welt. Da die UN in Jerusalem - Palästina dann ihren Sitz hat, entsteht dort eine Friedens-Infrastruktur die allen dort wohnenden Arbeit, Brot und Sicherheit gibt. Die Atomwaffen aller Nationen können jetzt unter die Kontrolle der UN gestellt werden. Jetzt könnte auch echt und ehrlich atomar abgerüstet werden. Der riesige, finanzielle Erhaltungsaufwand dieser teuren, gefährlichen Waffen würde wegfallen (Verfalldatum). Die Atomwaffenstaaten hätten viel Geld frei sich der sicheren Entsorgung des Atommülls anzunehmen. Der Aufbau und die Ausbildung freiwilliger, nationaler Militärtruppen sind weiter möglich. Eine Weiterbildung zu Blauhelm Soldaten würde dann in Palästina erfolgen. Militärstützpunkte aller Nationen in fremden Ländern würde die UN übernehmen und zu Hilfsstützpunkten gegen Aggressoren und noch viel wichtiger, zu Katastrophen- und Epidemiezentren ausbauen, was derzeit nicht vorhanden ist. Die Wehrpflicht in allen Ländern könnte aufgegeben werden. Freiwilliger Dienst bei den Blauhelmtruppen ist auch möglich. Dies müsste weltweit für alle militärischen Führungsspitzen, die sich um den Frieden sorgen, ein gangbarer Weg sein. Jetzt könnten Schwerter zu Pflugscharen (Jeseias) umgeschmiedet werden. Wie beim Umbau der Waffenindustrie würden auch hier Experten benötigt um jene Katastrophen (z.B. Meteoreinschlag) und Epidemiezentren (z.B. Ebola) Länder übergreifend für die UN logistisch zu organisieren. Die Länder könnten ihre Rüstungsausgaben auf ein Minimum senken und Ressourcen sparen. Die weltweit freiwerdenden Finanzmittel können sinnvoll für Bildung von Jung und Alt eingesetzt werden. Die hoch qualifizierten Rüstungsbetriebe können mit ihrem Fachwissen und der technischen Ausstattung genutzt werden. Ein Einbruch an der Börse würde dadurch mit Sicherheit nicht entstehen. Jetzt könnte eine nachhaltige und ökologische Energiewirtschaft Kontinente übergreifend begonnen werden. Dies würde den zunehmenden Umweltproblemen zu Hilfe kommen, wie der Klimakatastrophe und der Vermüllung der Meere. Die UN hätte aber noch eine neue wichtige Aufgabe zu erfüllen, die Kontrolle des derzeit hemmungslosen Finanzflusses. Dieser kann einem Land die Steuereinnahmen so verkürzen, dass es sich wie ein Angriff auf das Wohlergehen seiner Bevölkerung auswirkt. Sollten verschiedene Länder nicht mitmachen bei dieser Befriedung und Neuregelung der Welt, so sollten sie nicht bedrängt werden. Nach kurzer Zeit schließen sie sich doch der Weltgemeinschaft aus Vernunft oder durch inneren Druck der Bevölkerung an. Lassen Sie uns das mit der Bevölkerung weltweit diskutieren, damit die Welt besser, sicherer, gerechter und friedlicher wird. Helfen Sie mit durch Ihre persönlichen, konstruktiven Vorschläge dieser Idee „UN“ ein festes Fundament zu geben. Es fehlen sicher diesem Entwurf wichtige Elemente, aber durch Ihr persönliches Mitwirken und dem Ihrer Freunde und Feinde können die Fehler, die am Anfang alles hat, ausgeglichen werden. Danke und verzeihen Sie, wenn Fehler Ihnen persönlich ein ungutes Gefühl geben. Bitte verbessern Sie doch diesen Entwurf. Gerade Ihr Einwand mit Empathie ist wichtig. Das atomare Wettrüsten ist mit Sicherheit das Ende der Menschheit, jedoch nicht der Schöpfung. Der erste Tag der Schöpfung hat erst begonnen. Dann wären die Homos nicht mehr dabei, oder die Prophezeiung der Anne Frank käme zum Tragen, dass die Menschheit eine Metamorphose durchleben muss, sie kannte den NS-Wahnsinn und wusste noch nichts von atomarem Horror. Sollte Gott auf dieser Erde auf diese Weise in Vergessenheit kommen, so ist es unser aller Schuld. „Ich glaube nicht, dass der Krieg nur von den Großen gemacht wird. Nein, der kleine Mann ist ebenso dafür. Sonst hätten sich die Völker schon längst dagegen erhoben! Im Menschen ist ein Drang zur Vernichtung, zum Totschlagen, und Morden, und solange die Menschheit keine Metamorphose durchläuft, wird alles, was gebaut und gewachsen ist, wieder abgeschnitten und vernichtet.” Diese letzten fünf Zeilen schrieb die in Frankfurt geborene und im ‪KZ‬ Bergen-Belsen ermordete Anne Frank im Alter von 15 Jahren. Wir alle müssen daraus lernen. Widersprechen wir dem klugen Mädchen, sie wäre glücklich und würde sich freuen sich geirrt zu haben. Das über die Erde verteilte Jüdische Volk hat eine auferlegte Bestiemung, dadurch hat nur das Jakobs Volk die Kraft den Völkern voraus zu gehen Nationalstattlichkeit zu überwinden. Denn das ist das größte Übel der Welt. Der Allmächtige will Völker die zum Berge des Herrn, zum Hause des Gottes Jakobs ziehen. Nicht mehr wird Volk gegen Volk das Schwert erheben, und den Krieg wird man fortan nicht mehr erlernen. ( Jesaja 2,2-4 ) Ein Fantast und Münchner Bomben-Kellerkind bittet Sie die Idee weiterzugeben, Danke! Antonius Theiler, geb. 1941

@3 Antonius Utopie ist und bleibt Wunschdenken. Wird es mit Ausnahme von DE, Benelux und ? nicht geben, die eigene Macht abgeben, auch in Israel nicht. In Afrika natürlich nicht, in Nahost sowieso nicht und in Fernost schon gar nicht, siehe China, die Staatsgrenze wird mal kurz vor die philippinische Grenze gelegt. Natürlich haben Sie Recht, die Menschen stürzen sich auf China aber nur um die billigen Waren abzugreifen und nicht die teuere Gerechtigkeit.

4@pp Dr. THEODOR HERZL schrieb dazu: „Ihr müsst nur fest daran glauben.“ An die jetzige UN zu glauben ist falsch, diese UN führte das Jüdische Volk in eine Sackgasse. Es ist wie mit dem Dynamitpreis, er entspricht nicht der Idee von Nobel. Die Qumran-Schriften zeigten alle, bis auf eine, einen starken Verfall, die Jesaja Rolle ist die am besten erhaltene. Soll das etwas bedeuten? Wir können es ändern, denken Sie an Anne Frank.

@5 Antonius Sehr geehrter Herr Theiler, Israel ist auf dieser Erde eine Ausnahme, vielleicht liegt das daran, dass in Israel ein sehr großer Bevölkerungsanteil an eine höhere Macht glaubt. Ansonsten ist auf dieser Erde Macht eine Frage von Geld und Waffen, wer das hat ist immer auf der richtigen Seite. Denken Sie an die Krim, an Tibet, die Westsahara oder Nordzypern, irgendwelche Verurteilungen? Gilt auch für den Iran, unser Außenmini macht mit denen Verträge obwohl sie glasklar sagen "Israel muss venichtet werden", von denen dürften wir normalerweise noch nicht einmal Sand kaufen aber was rege ich mich auf.

@5 Antonius Um Theodor Herzl zu komplettieren, David Ben-Gurion sagte: Wer nicht an Wunder glaubt ist kein Realist. Das finde ich so gut, dass ich es in meiner Firma an die Wand geheftet habe.

6@pp und 7@pp Sie schreiben von Wunder und kaufen Sand, das ist es, was wir bei der jetzigen UN verändern müssen. Sie können jetzt keinen Sand kaufen. Jedes Stück Erde trägt doch schon die Verschmutzungsspur von dem was Sie schreiben - Geld und Macht. Ein Beispiel, schauen Sie sich auf google.map die vergeldete Erde an. Die Fabriken haben Trauerränder um ihre Kamine. Gibt man den Verantwortlichen eine Möglichkeit diese Verschmutzung der Schöpfung zu beenden, so sagen diese erst die andern. Wunder heißt, wir wollen den Alten beschäftigen. Schauen Sie sich bitte den Link an: https://www.youtube.com/watch?v=MOnMzWrGFzo&feature=youtu.be Verschmutzung dieser schönen Erde ist nicht notwendig. Wir Menschen haben die Kraft erhalten Sterne vom Himmel zu reißen. Wir müssen nur wollen.

@6pp: "von denen dürften wir normalerweise noch nicht einmal Sand kaufen aber was rege ich mich auf." Brauchst nicht. Wüstensand is eh nicht für Deine Bauvorhaben geeignet. Es sei denn Du stellst Sanduhren her. ☺☺ @8Antonius Theiler: "Wir Menschen haben die Kraft erhalten Sterne vom Himmel zu reißen." Det wusste schon der olle Archimedes. WIR brauchen nur noch den "festen Punkt" ☺ http://www.welt.de/wissenschaft/article13680456/Was-das-Hebelgesetz-in-der-Physik-bedeutet.html