Fake News: Inszenierte CNN Demo nach London-Anschlag? [Videos]

Fake News: Inszenierte CNN Demo nach London-Anschlag? [Videos]


Medienberichte belasten den umstrittenen amerikanischen Fernsehsender CNN schwer.

Der israelische Nachrichtensender Arutz Sheva fragt: „Hat ein großer amerikanischer Nachrichtensender eine vermeintliche Protestdemonstration gegen Terror inszeniert, um selber eine `Nachricht´zu kreieren?“. Hintergrund: Nach dem jüngsten islamistischen Terroranschlag in London fand eine vermeintliche „Demonstration muslimischer Mütter gegen Terrorismus“ statt – jetzt verdichten sich jedoch die Indizien, bei der „Demonstration“ könnte es sich um eine Inszenierung von CNN handeln. Im Internet tauchten inzwischen Bilder auf, wie die CNN-Crew die „Demonstration“ inszenierte. Es ist nicht das erste Mal, das sich CNN dem Vorwurf der Produzierung und Verbreitung von Fake News ausgesetzt sieht.  

 

Video der Fake News von CNN

 

 

Und hier das Video der Inszenierung der Fake News

 


Autor:
Bild Quelle:


Montag, 05 Juni 2017






Also ICH bin nicht überrascht davon. Überhaupt nicht. Leider. Ich wünschte ich wäre überrascht, aber wir sind hier ja nicht bei WünschDirWas.

☠︎ SKULL ☠︎  Atheist Aussie "JUDENFREUND" (♥✡︎) living in surviving the Krautliphate - FIGJAM!

Die Muse** können auch ohne C(F)NN "Demos" veranstalten. Aber da müssen schom solch abscheuliche Dinge passierem, wie das Auftauchen von Mohamed-Karkaturen oder ein paar Kritzelein im Charlie Hebdo. Link: http://www.reuters.com/article/us-britain-protest-islam-idUSKBN0LC0VE20150208...PS: und das in London. Da hat ja auch jeder zweite Mus** den Charlie abonniert. Und sogar weltweit werden von den Muse** dänische Zeitungen gelesen in denen die M.-Karikaturen abgebildet waren....moins...



Das Peinlichste in dieser Situation ist die Erinnerung an den Aufruf unserer Kanzlerin nach den Attentaten in Frankreich zu einer Demo der Muslime gegen Terrorismus, man grade 5000 standen sich da auf den Füßen inclusive der Deutschen, bei Erdogan war ein Vielfaches dieser Truppe, SO ist die Situation.

Moinpp, moin Skull: Und ich sehe unsere Gutmenschen wieder mal in ihrer "Je suis...."-Kollektion kramen...hihihi...☺

Salut Steve, pp
@4steve:
G´day Steve, owyagoen´ mate?☺
Jaja, so´n hochgeborener Gutmensch mit "Je suis..."-Kollektion ist natürlich was soooooo viel besseres als ein gemeiner Bauernhofmensch☺, der sich keine "Je suis"-Kollektion als Selbstwertmedaille leistet sondern nur eine schlichte "Judenfreund"-Arbeitskluft trägt.

https://jonathanschorsch.wordpress.com/2017/05/15/bows-and-arrows-bonfires-and-students-with-more-to-learn/

Der ganze verlinkte Artikel ist natürlich judenfreundlich, aber ab "At the BBQ, we had a booth and talked to people about our program" wirds auch "Judenfreund"-lich und glatzköpfig. Viele Leute in Berlin wollen aber keinen glatzköpfigen Judenfreund, sie sähen viel lieber einen geköpften Judenfreund. Würdest Du mir dann helfen und meinen Kopf wieder aufkleben und annähen, Steve? Das wär´ nett, dank´ Dir.☺☺☺
Spaß muß sein, sonst geht keiner zur Beerdigung!!!
(Warum bekommen Frauen eigentlich keine Besiedigungen? Eine BeERdigung ist doch nicht PC, sondern macho-faschistisch-misogyn)☺☺☺

☠︎ SKULL ☠︎  Atheist Aussie "JUDENFREUND" (♥✡︎) living in surviving the Krautliphate - FIGJAM!

@5Skull: Hey Maaan, wo warst Du solange? Hättes wenigstens mal ne Abmeldung machen können. Ich dachte schon @haolam hat Dich aus dem Rennen genommen.☺ By the way, Deine Fingernägel sind jepflechter als die von AM. ☺☺

@6steve:
Who the fuck´s AM?
Bezüglich Deiner Denkung, daß @haoloam mich aus dem Rennen genommen hat - nööööö, dit werden janz and´re Leute sein, die mich aussem Rennen nehmen werden. Oft jenuch jesacht hamses mir ja schon.
Shalömmle (nu binni Schwohb☺)

☠︎ SKULL ☠︎  Atheist Aussie "JUDENFREUND" (♥✡︎) living in surviving the Krautliphate - FIGJAM!

Das ist eine Fakenews ÜBER CNN. Siehe: https://www.mimikama.at/allgemein/fake-news-cnn-london/ Du solltest Deine Quellen besser prüfen Izi.

 

Lieber Gerhard, die Meldung wurde anhand des vorliegenden Filmmaterials erstellt. Einmal davon abgesehen das mit der gleichen Intention wie bei uns, auch beispielsweise beim israelischen Nachrichtensender Arutz Sheva oder deutschsprachigen Tageszeitungen über diesen Vorgang berichtet wurde, bleiben wir bei unserer Darstellung bzw. Bewertung des Vorgangs, zumal der verlinkte Artikel bestenfalls als Schutzbehauptung gewertet werden kann. Aus eigener Erfahrung auch bei der Berichterstattung von Demonstrationen oder Kundgebungen für das deutsche Fernsehen, kann ich der Argumentation des Artikels nicht folgend, derartige "Regieanweisungen" sind im höchsten Maße unseriös und nicht Bestandteil journalistischer Berichterstattung. Eine journalistische Berichterstattung berichtet über das, was konkret geschieht - sie greift eben nicht in das ein, worüber berichtet wird. Aber bei CNN ist das nicht weiter überraschend, wenn man etwa deren "Berichterstattung" zu Israel und Nahost betrachtet.



@7Skull.: Zu Deiner Fräge...hier Bitteschööön... https://www.google.de/search?hl=de&site=imghp&tbm=isch&source=hp&biw=1304&bih=628&q=h%C3%A4nde+von+angela+merkel&oq=h%C3%A4nde+von+angela+merkel&gs_l=img.12...2675.24677.0.28130.23.23.0.0.0.0.271.3754.0j19j4.23.0....0...1.1.64.img..0.11.2129...0j0i30k1j0i24k1.uAm1gy_7Yiw

Izi, Mimikama erstellt keine Schutzbehauptungen, sondern iszt eine ausggewiesen seriöse Initiative, die sich um die Aufklärung von Internetmissbrauch, Internetbetrug und Internetkriminalität bemüht. Dabei geht es um Abofallen, Spam-Mails, Falschmeldungen oder schädliche Links, bewusst gesteuerten Manipulationen und Hetzmeldungen. Mimikama arbeitet dazu mit Facebook, Polzeidienststellen, dem BKA und LKA und namhaften. Zitat aus der Selbstbeschreibung: "Neben dem Antivirensoftwarehersteller Kaspersky Lab gehört auch Kobik (Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität) aus der Schweiz, sowie der Internet Ombudsmann, die Watchlist-Internet, Saferinternet, Stopline (Meldestelle gegen Kinderpornografie und Nationalsozialismus im Internet), 147-Rat auf Draht (Der Österreichische Notruf in für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen) aus Österreich, wie auch die Anwaltskanzlei Gulden Röttger Rechtsanwälte aus Deutschland zu unseren Partnern. Der Kontakt zu diversen Verbraucherzentralen gehört nahezu bereits zur Tagesordnung." Ich prüfe selbst viele dubiose Meldungen im Netz durch Querchecks. Ich kann nur sagen, dass ich dabei mit Mimikama bisher nur beste Erfahrungen in Bezug auf Verässlichkeit der Informationen gemacht habe. Ich sehe bislang keinerlei efrnsthaften Grund, der Darstellung von Mimikama zu misstrauen. Gerhard

 

 

Lieber Gerhard, es geht nicht um die sonstige Arbeit dieser Organisation, die sicherlich sehr ehrenwert sein kann, sondern um diesen konkreten Fall - und hier mutet die Argumentation wie das vorbringen von Schutzbehaupten an. Es ist also - auch naach dieser Website unstrittig, daß den vermeintlichen oder tatsächlichen Demonstranten Anweisungen gegeben wurden, die man als Regieanweisungen interpretieren oder anshen kann. Damit ist es eben kein Bericht mehr über ein Ereignis, das unbeeinflusst von den Berichterstattern in der berichteten Form stattgefunden hat, sondern eine Filmaufnahme mit Anweisungen.  Damit wurden die Prinzipien journalistischer Berichterstattung mißachtet. Es gibt eben einen Unterschied, zwischen Nachrichtenvermittlung und etwa Kommentarven.



Eine andere seriöse Seite (in diesem Fall aus den USA, die Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt prüft ist Snopes. Hier der Link zum entsprechenden Artikel von Snopes: http://www.snopes.com/cnn-muslim-protests-london/ Gruß Gerhard

Mimikama schreibt: "Es ist absolut nicht ungewöhnlich, dass die Reporter und die Produzenten Protestierende oder auch ganz normale Fußgänger hinter sich drapieren, wenn sie über bestimmte Themen berichten. Der Seite „Mediaite“ wurde auf Anfrage mitgeteilt, dass jene Protestierenden sich bereits in der Nähe des Drehortes befanden, die Polizei erlaubte jenen Personen dann, durch die Absperrung zu gehen und sich hinter der Kamera zu positionieren." Ich kenne das auch von x Veranstaltungen, dass mal ein Kamerateam Leute bittet, ysich an einer anderen Stelle aufzustellen, damit sie möglichst ungestört filmen können. Mit Regieanweisungen hat sowwas nicht das Geringste zu tun. Die Demonstraten waren VOR der Aufnahme schon präsent und sie sind noch 6 Stunden nach der Aufnahme vor Ort geblieben. Sowas macht einarrangiertes Team nicht. Die gehen, wenn sie ihre Aufgabe erledigt haben. Hast Du noch dünnere "Argumente" zur Verteidigung dieser Fakenachricht? Tut mir leid, aber sowas bin ich von Dir eigentlich nicht gewöhnt und ich finde das auch sehr irritierend. Jeder kann mal auf einen Fake reinfallen. Dann sollte er aber auch die notwendigen Konsequemzem ziehen. In diesem Fall: Den Beitrag auf dem Müll, wo er hingehört, entsorgen. Alles andere beschädigt das Image des Mediums und Dein eigenes. Gruß Gerhard

 

 

Lieber Gerhard, mann kann die zitierte Website als seriöse Autorität ansehen -ä muss es aber nicht zangsläufig. Man kann auch viele oder die meisten Artikel dort als seriös ansehen, muss aber nicht jeden Artikel als solchen bewerten.  Offenbar gibt es zumindest erhebliche Unterschiede in der Frage, was man unter seriöser Berichterstattung versteht - die, wie ausgeführt, etwas anderes ist, als etwa Kommentare. Auch ist unklar, wo die Belege für die aufgestellten Aussagen etwa über die Verweildauer der Demonstranten sind. Auch ist unklar, wo die Belege bzw. Beispiele sind, das bei vergleichbaren Fällen, also politischen Demonstrationen, ähnlich seitens der Medienberichterstatter  agiert wurde.



Statt Fakes zu verbreiten, sollte man lieber recherchieren, WELCHE muslimischen Organisationen und Gruppen zu dem Protest aufgerufen haben und wie deren Motivation war. War das eine positive Reaktion auf den Terror oder nur eine Aibiveranstaltung oer vielleicht eine Mischung von Beidem?

Meine Güte, welche Ausdauer, es ist auf dem kurzen Streifen doch ziemlich deutlich zu sehen, dass es sich um eine "Handvoll" Leute handelt. Es ist genauso merkwürdig, dass ein Nachrichtenteam große Beleuchtungseinrichtungen mitschleppt um das Licht zu verbessern. Wenn das Dutzend Demonstranten alles ist, was der Islam aufbietet um seine Abscheu vor seinen Vertretern der anderne Art kundzutun, ist das schon sehr traurig, kommt mir eher so vor wie die "Spontanaufnahmen" die wir aus Judäa und Samaria kennen.

Der palästinensische Israeli Achmans Mansour spricht offen und direkt das Schweigen der Masse der Muslime zu den jüngsten Terroranschläge an, ebenso wie den Punkt, das es einen Zusammenhang gibt: "Markus Lanz": Islamismus-Experte benennt den Zusammenhang zwischen Religion und Terror http://www.huffingtonpost.de/2017/06/08/markus-lanz-ahmad-mansour_n_16996416.html?utm_hp_ref=germany&ncid=fcbklnkdehpmg00000002