Frankreich: Menschenrechtspreis an Organisation mit Terrorverbindung

Frankreich: Menschenrechtspreis an Organisation mit Terrorverbindung


Frankreich vergibt einen Menschenrechtspreis an Al-Haq - eine führende Organisation des Rechtskampfs (Lawfare) gegen Israel, die auch Teil der Boykottbewegung BDS ist und Verbindung zur Terrorgruppe Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) hat - und an die israelische NGO B’Tselem, die sich für palästinensische Menschenrechte einsetzt.

Von Lahav Karkov, The Jerusalem Post

Die beiden Organisationen teilen sich einen von fünf Human Rights Awards der Französischen Republik. Die französische Justizministerin Nicole Belloubet wird den Preis am 10. Dezember in einer Zeremonie in Paris überreichen.

Al-Haq erklärte, dass die Organisation ‚Verletzungen der individuellen und kollektiven Rechte von Palästinensern in den besetzten palästinensischen Gebieten‘ dokumentiere und diese Dokumente vor internationale Gremien bringe, um Israel zur Verantwortung zu ziehen. Der Generaldirektor der Organisation, Shawan Jabarin, ist dafür bekannt Verbindungen zur PFLP zu haben. Israel verurteilte Jabarin 1985 wegen der Rekrutierung von Mitgliedern für die Terrororganisation und verweigerte ihm gemeinsam mit Jordanien ein Ausreisevisum. Erst 2009 stellte der Oberste Gerichtshof fest, dass die Beweise für die ‚fortgesetzte Beteiligung von Jabarin an der Tätigkeit terroristischer Entitäten konkret und zuverlässig sind.‘

Al-Haq ist eine führende palästinensische Organisation der Anti-Israel-Bewegung – Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS) – und hat dem Internationalen Strafgerichtshof Dokumente gegen Israel vorgelegt. Es hat ebenfalls Anträge vor Gericht eingereicht, die eine Beendigung des Handels mit Israel in den Niederlanden, Kanada und Großbritannien zur Folge haben sollen. B’Tselem nennt sich ‚das israelische Informationszentrum für Menschenrechte in den besetzten Gebieten‘, und sein Ziel ist ‚die Beendigung der israelischen Besatzung‘, indem es die israelischen Verletzungen der Menschenrechte der Palästinenser dokumentiert. Jabarin sagte, dass die Auszeichnung eine große Ehre sei, und nannte B’Tselem einen ‚Partner in unserem Kampf für Gerechtigkeit und eine bessere Zukunft ohne Unterdrückung und Besatzung.‘ B’Tselem-Chef Hagai El-Ad sagte: ‚Wir teilen die gleichen Werte wie Al-Haq und das Verständnis, dass das Ende der Besatzung für die Schaffung einer Zukunft erforderlich ist, die auf Menschenrechten, Gleichheit und Freiheit basiert.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Samstag, 08 Dezember 2018









Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

 Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay und der Außenminister Mevlut Cavusoglu reisten am vergangenen Wochenende als erste hochrangige Delegation ausländischer Regierungen nach Christchurch, wobei sie auf mehr abzielten, als sich nur mit der muslimischen Gemeinschaft Neuseelands solidarisch zu zeigen.

[weiterlesen >>]

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Ich war dreißig Jahre lang in der britischen Armee. In dieser Zeit habe ich oft und an verschiedenen Orten britische Truppen in Einsätzen gegen gewalttätige Demonstranten und Randalierer kommandiert. In jedem einzelnen Fall befanden sich unter den Randalierern auch bewaffnete Terroristen, die die Gewalt organisiert und dazu verwendet haben, um Sicherheitskräfte anzugreifen. (…)

[weiterlesen >>]

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Die irakischen Behörden haben am Freitag ein erstes Massengrab in Sinjar geöffnet, jener Hochburg der Jesiden, in der die Minderheit einst brutal von Dschihadisten [des Islamischen Staates] angegriffen worden war.

[weiterlesen >>]

Nazis und Islamisten:

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobte letzte Woche die Abgeordnete Ilhan Omar (Demokraten, Minnesota) für ihre Angriffe gegen Israel und die Unterstützer des jüdischen Staates, die von beiden Seiten des politischen Lagers weithin als antisemitisch bezeichnet wurden.

[weiterlesen >>]

Wo `fucking Jews´ als legitime Israelkritik gilt

 Wo `fucking Jews´ als legitime Israelkritik gilt

Der norwegische Generalstaatsanwalt entschied am Dienstag, dass die Aussage eines norwegischen muslimischen Rappers, der während eines Konzerts, `fucking Jews´ sagte, keine antisemitischen Hassrede sei, sondern eine legitime Kritik an Israel

[weiterlesen >>]

Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

 Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

Ein junges iranisches Paar wurde verhaftet, nachdem das Video ihres öffentlichen Heiratsantrags weite Verbreitung auf Social Media gefunden hatte.

[weiterlesen >>]