Wiesenthal Center: Jeremy Corbyn ist `existenzielle Bedrohung jüdischen Lebens´

Wiesenthal Center: Jeremy Corbyn ist `existenzielle Bedrohung jüdischen Lebens´


Jeremy Corbyns Umgang mit der Antisemitismus-Krise der Labour Party hat ihm Platz vier auf der Liste der größten Bedrohungen für Juden im vergangenen Jahr eingebracht, die von einer führenden Menschenrechtsorganisation erstellt wurde.

Von Clair Ellicot, Daily Mail

Das Simon Wiesenthal Center platzierte ihn drei Ränge hinter dem Schützen in der Synagoge von Pittsburgh, (…) warnte davor, dass der Labour-Parteiführer eine ‚existenzielle Bedrohung für Juden in Großbritannien‘ sei (…) und bezeichnete ihn als ‚persönlich verantwortlich‘ dafür, ‚den ältesten Hass der Welt in den gesellschaftlichen Mainstream injiziert‘ zu haben. (…)

Der Eintrag Corbyns zitierte die jüdische Parlamentsabgeordnete Margeret Hodge, die Corbyn im vergangenen Sommer als ‚antisemitischen Rassisten‘ bezeichnet hat. Sie sagte zu ihm: ‚Sie haben bewiesen, dass sie Menschen wie mich nicht in Ihrer Partei wollen … Es geht nicht darum, was Sie sagen, sondern um das, was Sie tun – und durch Ihre Taten haben Sie gezeigt, dass Sie ein antisemitischer Rassist sind.‘

Der Listeneintrag zitierte auch die beispiellose Intervention der drei führenden jüdischen Zeitungen, die vor der ‚existenziellen Bedrohung für jüdisches Leben in diesem Land [warnten], die eine Corbyn-Regierung darstellen würde‘


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: YouTube/RevolutionBahrainMC [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons


Montag, 31 Dezember 2018









Bericht: Labour Party ist institutionell antisemitisch

 Bericht: Labour Party ist institutionell antisemitisch

Ein neuer Bericht besagt, dass die Labour Party `institutionell antisemitisch´ sei, und kommt zu dem Schluss, dass das Ausmaß ihres Antisemitismus unterschätzt werde.

[weiterlesen >>]

US-Präsident Trump erkennt den Golan als Teil Israels an

 US-Präsident Trump erkennt den Golan als Teil Israels an

Die Anerkennung der Golanhöhen [als Teil von Israel] durch US-Präsident Donald Trump wurde in Washington anfangs mit mehr Wut aufgenommen, als in den Hauptstädten des Nahen Ostens.

[weiterlesen >>]

Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

 Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay und der Außenminister Mevlut Cavusoglu reisten am vergangenen Wochenende als erste hochrangige Delegation ausländischer Regierungen nach Christchurch, wobei sie auf mehr abzielten, als sich nur mit der muslimischen Gemeinschaft Neuseelands solidarisch zu zeigen.

[weiterlesen >>]

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Ich war dreißig Jahre lang in der britischen Armee. In dieser Zeit habe ich oft und an verschiedenen Orten britische Truppen in Einsätzen gegen gewalttätige Demonstranten und Randalierer kommandiert. In jedem einzelnen Fall befanden sich unter den Randalierern auch bewaffnete Terroristen, die die Gewalt organisiert und dazu verwendet haben, um Sicherheitskräfte anzugreifen. (…)

[weiterlesen >>]

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Die irakischen Behörden haben am Freitag ein erstes Massengrab in Sinjar geöffnet, jener Hochburg der Jesiden, in der die Minderheit einst brutal von Dschihadisten [des Islamischen Staates] angegriffen worden war.

[weiterlesen >>]

Nazis und Islamisten:

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobte letzte Woche die Abgeordnete Ilhan Omar (Demokraten, Minnesota) für ihre Angriffe gegen Israel und die Unterstützer des jüdischen Staates, die von beiden Seiten des politischen Lagers weithin als antisemitisch bezeichnet wurden.

[weiterlesen >>]