Wiesenthal Center: Jeremy Corbyn ist `existenzielle Bedrohung jüdischen Lebens´

Wiesenthal Center: Jeremy Corbyn ist `existenzielle Bedrohung jüdischen Lebens´


Jeremy Corbyns Umgang mit der Antisemitismus-Krise der Labour Party hat ihm Platz vier auf der Liste der größten Bedrohungen für Juden im vergangenen Jahr eingebracht, die von einer führenden Menschenrechtsorganisation erstellt wurde.

Von Clair Ellicot, Daily Mail

Das Simon Wiesenthal Center platzierte ihn drei Ränge hinter dem Schützen in der Synagoge von Pittsburgh, (…) warnte davor, dass der Labour-Parteiführer eine ‚existenzielle Bedrohung für Juden in Großbritannien‘ sei (…) und bezeichnete ihn als ‚persönlich verantwortlich‘ dafür, ‚den ältesten Hass der Welt in den gesellschaftlichen Mainstream injiziert‘ zu haben. (…)

Der Eintrag Corbyns zitierte die jüdische Parlamentsabgeordnete Margeret Hodge, die Corbyn im vergangenen Sommer als ‚antisemitischen Rassisten‘ bezeichnet hat. Sie sagte zu ihm: ‚Sie haben bewiesen, dass sie Menschen wie mich nicht in Ihrer Partei wollen … Es geht nicht darum, was Sie sagen, sondern um das, was Sie tun – und durch Ihre Taten haben Sie gezeigt, dass Sie ein antisemitischer Rassist sind.‘

Der Listeneintrag zitierte auch die beispiellose Intervention der drei führenden jüdischen Zeitungen, die vor der ‚existenziellen Bedrohung für jüdisches Leben in diesem Land [warnten], die eine Corbyn-Regierung darstellen würde‘


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: YouTube/RevolutionBahrainMC [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons


Montag, 31 Dezember 2018









Iran bereitet irakische Milizen auf einen Stellvertreterkrieg vor

 Iran bereitet irakische Milizen auf einen Stellvertreterkrieg vor

Laut dem Guardian hat der wohl prominenteste Militärführer des Iran erst kürzlich irakische Milizen in Bagdad getroffen und ihnen mitgeteilt, ‚dass sie sich auf einen Stellvertreterkrieg vorbereiten sollen.‘

[weiterlesen >>]

Iran hat `mit großer Wahrscheinlichkeit´ Handelsschiffe angegriffen

Iran hat `mit großer Wahrscheinlichkeit´ Handelsschiffe angegriffen

Die Sabotageakte gegen Handelsschiffe vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate, über die in den letzten Tagen berichtet wurde, sind „mit großer Wahrscheinlichkeit“ von den iranischen Revolutionsgarden (IRGC) verübt worden.

[weiterlesen >>]

Khamenei deutet an, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern möchte

 Khamenei deutet an, dass der Iran waffenfähiges Uran anreichern möchte

Der Iran kündigte vor einer Woche an als Reaktion auf Präsident Trumps Rückzug aus dem im Jahr 2015 mit den Weltmächten vereinbarten Atomabkommen, ebenfalls teilweise von den Bedingungen des Abkommens zurückzutreten.

[weiterlesen >>]

Iranischer Bildungsminister will Kinder in den Krieg schicken

 Iranischer Bildungsminister will Kinder in den Krieg schicken

Die jüngsten Äußerungen des iranischen Bildungsministers, wonach 14 Millionen Schüler dazu bereit wären in den Krieg zu ziehen, haben zu öffentlichen Protesten und Verurteilungen unter den Iranern geführt.

[weiterlesen >>]

US-Demokraten machen´s möglich:

Antizionistischer Imam leitet Eröffnungsgebet im US-Repräsentantenhaus

Antizionistischer Imam leitet Eröffnungsgebet im US-Repräsentantenhaus

Ein Imam, der sich das Ende des Zionismus herbeigewünscht, eine dritte Intifada gefordert und Israel mit dem nationalsozialistischen Deutschland verglichen hatte, sprach am Donnerstag das Eröffnungsgebet für eine Sitzung des US-Repräsentantenhauses.

[weiterlesen >>]

Erdogan könnte mehr als bloß Istanbul verlieren

 Erdogan könnte mehr als bloß Istanbul verlieren

Nachdem der türkische Wahlvorstand beschlossen hat, die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Istanbul für nichtig zu erklären, beschreitet die Türkei nun Neuland.

[weiterlesen >>]