Der jüdische französische Philosoph Alain Finkielkraut kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik

Der jüdische französische Philosoph Alain Finkielkraut kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik


Alain Finkielkraut erkennt in der deutschen Flüchtlingspolitik, wie sie seit 2015 betrieben wird, die Ursache für gravierende Fehlentwicklungen in Europa.

Von Dr. Nathan Warszawski

Ohne Angela Merkels „Wir schaffen das!“ und die Million Einwanderer, die Deutschland seit 2015 aufgenommen hat, hätte es keinen Brexit gegeben. „Wir schaffen das!“ ist Unsinn. Die Grenzöffnungen haben die Europäer verunsichert und für einen pathologischen Populismus in ganz Europa gesorgt.

Europa ist nicht berufen, eine multikulturelle Gesellschaft zu werden, sondern muss die Europäer schützen. Die Deutschen haben sich mit der Merkelschen multikulturellen Politik von der Nazi-Vergangenheit freikaufen und zu einer moralischen tadellosen Bevölkerung aufsteigen wollen. Tatsächlich handelt es sich aber um eine Mischung aus extremen Moralismus und wirtschaftlichen Interessen.

Den Preis zahlen überall in Europa nicht nur die Juden. Die Juden sind zum bevorzugten Opfer eines neuen radikalen Islamismus geworden, der sich aus der unregulierten Zuwanderung speist. Auch Frankreichs Antisemitismus wurzelt nicht in einer Neuauflage des Faschismus, sondern ist Ausfluss eines islamistischen Extremismus.

Finkielkraut, Mitglied der Académie française, gilt als einer der wichtigsten und umstrittensten Gegenwartsdenker Frankreichs. Am Samstag gerät Finkielkraut in Paris in einen Demonstrationszug der Gelbwesten und wird von einzelnen Agitatoren beschimpft und antisemitisch beleidigt. Der Vorfall sorgt für weltweites Aufsehen und verstärkte Befürchtungen eines anwachsenden Antisemitismus in Frankreich.

 

Numeri 24 : 9


Autor: Dr. Nathan Warszawsk
Bild Quelle:


Sonntag, 24 Februar 2019









Geschichtsfälschung a la Maas

Geschichtsfälschung a la Maas

Der SPD-Bundesaußenminister Heiko Maas rügt die AfD vehement, weil sie die Wahlwerbung des einstigen sozialdemokratischen Kanzlers Willy Brandt für ihre eigene Wahlwerbung nutzt: `Mehr Demokratie wagen ...´

[weiterlesen >>]

Wetter-Grate geht auf die Yacht:

Heilige Kühe

Heilige Kühe

Klima-Küken Greta Thunberg, die demnächst an Bord einer Yacht zu einem Gipfeltreffen nach New York chauffiert werden wird, unterzog sich jüngst der Widrigkeit, ein ordinäres Braunkohle-Loch im Hambacher Forst zu besichtigen. Und was fiel der kleinen Muffelschnute dazu ein?

[weiterlesen >>]

Merkel rettet unseren Wohlstand und unser Gewissen

Merkel rettet unseren Wohlstand und unser Gewissen

Rheinmetall ist ein Rüstungszulieferkonzern und gleichzeitig ein Autozulieferkonzern. Das Autozuliefergeschäft von Rheinmetall leidet unter der schwachen Branchenkonjunktur, wofür die Chamäleon artige Klimapolitik der Merkel-Regierung verantwortlich ist.

[weiterlesen >>]

Der demokratische Judenhass

Der demokratische Judenhass

Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Rolf Mützenich, nennt US-Präsident Donald Trump einen Rassisten.

[weiterlesen >>]

Kommt nicht nach Italien!

Kommt nicht nach Italien!

In Italien erhalten Migranten aus Afrika finanzielle Unterstützung, wenn sie in ihre Heimat zurückkehren. Ein Rückkehrer will sich mit dem Geld in Nigeria eine neue Existenz aufbauen.

[weiterlesen >>]

Für die Luft, die wir atmen, werden wir bald bezahlen

Für die Luft, die wir atmen, werden wir bald bezahlen

Die Luft, die der Mensch und viele andere Lebewesen auf dem Planeten Erde einatmen, besteht zu 78,08 Vol.-% aus Stickstoff.

[weiterlesen >>]