Corbyns wichtigster Berater hat langjährige Verbindungen zu anti-israelischen Terrorgruppen

Corbyns wichtigster Berater hat langjährige Verbindungen zu anti-israelischen Terrorgruppen


Der wichtigste Berater von Jeremy Corbyn, dem umstrittenen Parteichef der britischen Labour Party, hat einem neuen Bericht zufolge seit langem Verbindungen zu anti-israelischen Terrorgruppen und würde eine Sicherheitsüberprüfung wahrscheinlich nicht bestehen.

Von Benjamin Kerstein, the Algemeiner

Seumas Milne, Exekutivdirektor der Labour Party für Strategie und Kommunikation, gilt als so einflussreich, dass er als ‚Corbyns Gehirn‘ bezeichnet wurde. Und Corbyn, den die große Mehrheit der britischen Juden für antisemitisch hält, verlässt sich Berichten zufolge völlig auf ihn.

Wie einem am Sonntag veröffentlichten Exposé von The Mail zu entnehmen ist, reichen Milnes Verbindungen zu Terrorgruppen, die sich der Zerstörung des jüdischen Staates verschrieben haben, Jahrzehnte zurück. Ein Parteimitglied, das anonym bleiben möchte, sagte: ‚Seumas unterstützt seit vielen Jahren Gruppen, die das Existenzrecht Israels ablehnen.‘

Während seiner Zeit an der Oxford Universität reiste Milne 1977 in den Libanon und traf dort PLO-Terroristen. (…) Der palästinensische Aktivist Hussein Agha, der Milne seit Jahren kennt, berichtete, dass der politische Berater ‚in den Libanon, nach Syrien und ins Westjordanland ging – ein junger Kerl auf einer linken Grand Tour. Er legte sich einen palästinensischen Akzent zu. (…)‘

Er ergänzte, dass sich Milne mit Fatah-Mitgliedern getroffen habe, während die Gruppe noch offen die Zerstörung Israels propagierte und eine ethnische Säuberung der jüdischen Bevölkerung forderte. ‚Ich traf ihn, als er zurückkam‘, sagte er zu The Mail. ‚Er war kein Antisemit, aber er war sehr, sehr anti-israelisch.‘

Nach seiner Rückkehr nach Oxford war Milne einer der Gründer der Oxford Palestine Campaign, einer extremistischen anti-israelischen Gruppe. Diese Organisation verbreitete PLO-Propaganda und verurteilte auf aggressive Art und Weise den Friedensvertrag von 1978 zwischen Israel und Ägypten (…)

Laut dem Bericht in The Mail knüpfte Milne schließlich Verbindungen zur Hamas und brachte Corbyn in den Nahen Osten, um sich mit den Führern der islamistischen Terrorgruppe zu treffen, die noch immer die Zerstörung Israels als Ziel propagiert. (…)

Wie Sir Richard Dearlove, der ehemalige Leiter des britischen Geheimdienstes MI6, sagte, wäre es für Milne aufgrund seiner Lebensgeschichte unmöglich, die erforderlichen Sicherheitsüberprüfungen zu bestehen, um geheime Informationen einsehen zu können, sollte Corbyn Premierminister werden. ‚Niemand mit einem solchen biografischen Hintergrund könnte auch nur in die Nähe von geheimen Informationen gelangen. Das steht außer Frage‘, so Dearlove.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: YouTube/RevolutionBahrainMC [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]


Mittwoch, 27 Februar 2019









Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Ich war dreißig Jahre lang in der britischen Armee. In dieser Zeit habe ich oft und an verschiedenen Orten britische Truppen in Einsätzen gegen gewalttätige Demonstranten und Randalierer kommandiert. In jedem einzelnen Fall befanden sich unter den Randalierern auch bewaffnete Terroristen, die die Gewalt organisiert und dazu verwendet haben, um Sicherheitskräfte anzugreifen. (…)

[weiterlesen >>]

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Die irakischen Behörden haben am Freitag ein erstes Massengrab in Sinjar geöffnet, jener Hochburg der Jesiden, in der die Minderheit einst brutal von Dschihadisten [des Islamischen Staates] angegriffen worden war.

[weiterlesen >>]

Nazis und Islamisten:

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobte letzte Woche die Abgeordnete Ilhan Omar (Demokraten, Minnesota) für ihre Angriffe gegen Israel und die Unterstützer des jüdischen Staates, die von beiden Seiten des politischen Lagers weithin als antisemitisch bezeichnet wurden.

[weiterlesen >>]

Wo `fucking Jews´ als legitime Israelkritik gilt

 Wo `fucking Jews´ als legitime Israelkritik gilt

Der norwegische Generalstaatsanwalt entschied am Dienstag, dass die Aussage eines norwegischen muslimischen Rappers, der während eines Konzerts, `fucking Jews´ sagte, keine antisemitischen Hassrede sei, sondern eine legitime Kritik an Israel

[weiterlesen >>]

Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

 Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

Ein junges iranisches Paar wurde verhaftet, nachdem das Video ihres öffentlichen Heiratsantrags weite Verbreitung auf Social Media gefunden hatte.

[weiterlesen >>]

Erdogan bezeichnet Netanjahu als kindermordenden Tyrannen

 Erdogan bezeichnet Netanjahu als kindermordenden Tyrannen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Israels Premierminister Benjamin Netanyahu am Mittwoch als `Tyrannen´ bezeichnet, der palästinensische Kinder `massakriert´ habe.

[weiterlesen >>]