Die Hinrichtung des kleinen Velvele

Die Hinrichtung des kleinen Velvele


Erinnerung an die deutsche Massenerschießung sowjetischer Juden in Babi Jar im September 1941

Von Dr. Rafael Korenzecher

Babi Jar, der in der Nähe von Kiew liegende Ort eines der entsetzlichsten Verbrechen der Nazis, an dem die Nazis Zigtausende Juden, vor allem Frauen, Alte, Kinder und Kranke erschossen und verscharrten, war eine der größten und tiefsten Kiewer Schluchten. Sie lag am Stadtrand von Kiew und grenzte an das Gelände des jüdischen Friedhofs. An der Stelle der meisten Erschießungen war sie etwa zehn Meter tief, am Boden war sie rund zehn Meter und am oberen Rand etwa 80 Meter breit. Die Länge belief sich etwa auf einen halben Kilometer.


Autor: Jüdische Rundschau
Bild Quelle:


Donnerstag, 02 Mai 2019