x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Boris Johnson: Das nächste Feindbild

Boris Johnson: Das nächste Feindbild


Von Ramin Peymani

Nach Donald Trump ist Johnson das größte politische Feindbild der deutschen Medien. „Wer die Europäische Union verlassen will, steht auf der Seite des Unrechts“, lautete die klare Botschaft, die den deutschen Michel in den Stunden vor dem EU-weiten Urnengang vom vielleicht gehegten Wunsch abbringen sollte, eine andere als jene Parteien zu wählen, die vom Europäischen Bundesstaat träumen.


Autor: AchGut
Bild Quelle: Kuhlmann/MSC www.securityconference.de CC BY 3.0 de via Wikimedia Commons


Montag, 27 Mai 2019






Weder Johnson noch Trump sind ein Feindbild. Man kann ihren Gegnern aber nicht vorwerfen, wenn sie größte Bedenken gegen Egomanen äußern. Fast jeder hat doch eine kleine, aber liebenswerte Macke. Besorgniserregend ist aber eine behandlungsbedürftige Macke zu haben und dann auch noch Staatenlenker spielen zu wollen. Außerdem steht nicht der im Unrecht der die EU verlassen will, aber der, der dann auch noch die Vergünstigungen der Mitgliedsländer behalten will.