Medienenthüllung zu Kapitänin Rackete: Kommen mit den Schlepperschiffen Folterknechte und Menschenschinder nach Europa?

Medienenthüllung zu Kapitänin Rackete:

Kommen mit den Schlepperschiffen Folterknechte und Menschenschinder nach Europa?


Nach der Wiedereröffnung der italienischen Häfen für die Schlepperschiffe gab laut Medienberichten der ehem. österreichische Bundeskanzler und aktueller ÖVP-Kanzlerkandidat Sebastian Kurz eine düstere Prognose ab, es würde sich `etwas zusammenbrauen„´

Kommen mit den Schlepperschiffen Folterknechte und Menschenschinder nach Europa?

Die italienische Zeitung il Giornale berichtet, dass bei der letzten illeglen Aktion von Carola Rackete, als sie entgegen des ausdrücklichen Verbots der italienischen Regierung im Hafen von Lampedusa anlegte, unter den 52 vor der libyschen Küste an Bord genommenen Bootsinsassen drei brutale Gewalttäter gewesen sein sollen. Ihnen wird denen Mord, Folterung und Vergewaltigung in einem libyschen Flüchtlingslager vorgeworfen.

Es ist bekannt, dass die Verdächtigen am 29. Juni in Lampedusa angekommen sind. Das ist der Tag, an dem auch Rackete mit ihrer „Sea Watch 3“ dort anlegte. Den Informationen von il Giornale zufolge sollen die mutmaßlichen Gewaltverbrecher ebenfalls auf dem Schiff  gewesen sein.

Das Trio, Mohammed C. (27) aus Guinea, sowie die beiden Ägypter Hameda A. (26) und Mahmoud A.  (24)  – die vollen Namen finden Sie in dem Bericht von il Gournale – wurde offenbar von Migranten, die später mit dem italienischen Rettungsschiff „Alex“ angekommen waren, als ihre Peiniger wiedererkannt. Zu deren Foltermethoden in einem libyschen Flüchtlingslager gehörten brutale Schläge, Gewehrschüsse und Elektroschocks. Laut il Gournale wird einem der mutmaßlichen Verbrecher sogar ein Mord vorgeworfen. Der ehemalige italienische Innenminister Matteo Salvini spricht auch von Vergewaltigung.

Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer dazu: 

„Wir können das nicht ausschließen, haben aber selbst keine gesicherten Informationen dazu. Wir können nicht scannen, wer die Leute sind. Die kommen ohne Pässe.“

Auch der ehemalige italienische Innenminister Matteo Salvini hat dazu eine Meinung: 

“ (…) Am 29. Juni hat die Sea Watch3 von Carola Rackete in Italien drei Einwanderer entladen, denen Gewalt, Vergewaltigung, Entführung und Mord vorgeworfen wird. PD-Abgeordnete waren an Bord gegangen, um die Landung aller Einwanderer zu fordern, einschließlich derer, die jetzt im Verdacht stehen, grausame Verbrecher zu sein. „

Ganz Neu ist das alles nicht. In Deutschland berichteten mehrere jesidische Frauen, die dem jihadistischen Genozid an den Jesiden im Irak entkommen konnten, daß sie hier auf ihre Peiniger und Vergewaltiger, auf die Mörder ihrer Familienmitglieder getrofrfen sind, die nach den Niederlagen der Terrormiliz `Islamischer Staat´ (IS) als `Flüchtlinge´ nach Deutschland kamen und hier unbehelligt und alimentiert leben.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Chris Grodotzki / Sea-Watch.org [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]


Freitag, 27 September 2019

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 19% erhalten.

19%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal