weitere Artikel

Mo, 14 Juni 2021

Europa verstärkt sein Überwachungssystem der griechisch-türkischen Grenze

Europa-verstrkt-sein-berwachungssystem-der-griechischtrkischen-Grenze

Bis Ende des Jahres wird die Europäische Union zwischen Griechenland und der Türkei eine Stahlmauer errichten. An der griechisch-türkischen Grenze soll zudem ein gepanzerter Lastwagen eingesetzt werden, der mit einer Schallkanone ohrenbetäubende Geräusche abfeuert, die der Lautstärke eines Düsentriebwerks vergleichbar sind, um Migranten daran zu hindern, europäisches Gebiet zu erreichen.
[weiterlesen...]

Asyl als `Sesam öffne dich´

Asyl als `Sesam öffne dich´


`Wenn ich sage, dass wir die Türen öffnen, werden sie panisch. Nur keine Panik! Wenn es soweit ist, dann können diese Türen auch geöffnet werden. Na los, nehmt ihr auch Hunderttausende auf. Wollen wir euch einmal sehen´ (Erdogan)

Asyl als `Sesam öffne dich´

Von Aron Sperber

Wir haben nicht bloß Hunderttausende, sondern fast 2 Millionen aufgenommen, die Erdogan zwischen 2014 und 2016 nach Europa durchgeschleust hat. Alle durchgeschleusten Migranten wurden von der Türkei als „Syrer“ registriert, obwohl es sich dabei oft um Iraker, Iraner, Afghanen handelte, die Merkels Einladung an alle „Syrer“ ebenfalls für sich ausnützen wollten.

Die getürkte Zahl von 3,6 Millionen kam durch Mehrfachregistrierungen zustande. Dass die Registrierten kurze Zeit später die Türkei Richtung Germoney wieder verließen, wurde hingegen nie registriert.

Die registierten „Syrer“, für die wir Erdogan 6.000.000.000 € bezahlt haben, werden daher in Wahrheit schon seit Jahren von uns selbst versorgt.

Erdogan kann seine Türen lediglich Menschen öffnen, die in die Türkei einreisen wollen, was er 2015 bis 2016 getan hatte, als die Balkanroute offen war und er damit rechnen konnte, dass die heringelassenen Syrer, Iraker, Iraner, Afghanen, Pakistaner ohnhin nur auf der Durchreise waren.

Nicht Erdogan, sondern wir selbst, halten unsere Türen geöffnet, solange ein Asylantrag die gleiche Wirkung wie „Sesam öffne dich“ an unseren Grenzen hat.

Würden Länder wie Kroatien oder Ungarn nicht den Kopf für Europa hinhalten und illegale Migranten trotz Nennung des Asyl-Zauberwortes von der Einreise abhalten, hätten wir längst wieder Zustände wie 2015.

 

Foto: Symbolbild

 


Autor: Aron Sperber
Bild Quelle: LSE Library [No restrictions]


Sonntag, 27 Oktober 2019

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast: