Dänemark: Gefälschte Bibel muss widerrufen werden

Dänemark: Gefälschte Bibel muss widerrufen werden


Die Bibelübersetzung 2020 der Dänischen Bibelgesellschaft ist ein Angriff auf den Glauben sowohl von Juden als auch von Christen und ein Angriff auf die Geschichte des jüdischen Staates Israel sowie auf das jüdische Volk.

Dänemark: Gefälschte Bibel muss widerrufen werden
  • Unbeirrt veröffentlichte die Dänische Bibelgesellschaft (DBS) im Jahr 2020 eine vollständige und überarbeitete Bibel mit der gleichen anti-israelischen Version des Neuen Testaments intakt, plus einer Übersetzung des Alten Testaments, in der das Wort "Israel" durch "uns" ersetzt wurde, wie in Psalm 121,4 ("Wer über Israel [DBS: 'uns'] wacht, wird weder schlummern noch schlafen"), wie Jan Frost berichtet.
  • Wie in diesem Fall bedeutet der Tausch von "Israel" gegen "uns" nicht einfach nur, ein Wort durch ein anderes zu ersetzen, sondern das Konzept zu vertauschen. DBS gibt vor, dass wir die göttliche Wachsamkeit erhalten. Sie ist gestohlen worden. Der ursprüngliche Empfänger, Israel, ist ersetzt und seiner Privilegien beraubt worden.
  • Die DBS scheint zu versuchen, Israel auszuradieren. Die Gesellschaft scheint die gegenwärtige gesellschaftliche Haltung nachzuahmen, die sich aus dem Anti-Israelismus der muslimischen Einwanderer entwickelt und die von anderen Teilen der dänischen Gesellschaft aufgegriffen wird. Wer hat diese Bibelausgabe in Auftrag gegeben? Wer hat sie bezahlt? Wer profitiert von einer gefälschten Bibel? Wer steht für die Wahrheit des christlichen Glaubens in Dänemark?

Von

Mit der autorisierten dänischen Bibelübersetzung von 1992 in Griffweite hat die Dänische Bibelgesellschaft (DBS) dennoch 2012 ein revidiertes Neues Testament herausgegeben, in dem das Wort "Israel" ganz weggelassen oder durch "Juden" oder "uns" ersetzt wurde. Der seltsame Grund für diese außerordentliche Aktion war, wie sich die Dänen erinnern, um dänische lutherische Christen daran zu hindern, das biblische Israel mit dem modernen Staat Israel zu verwechseln. Die dänischen Christen protestierten heftig. Unbeirrt veröffentlichte DBS im Jahr 2020 eine vollständige und überarbeitete Bibel mit der gleichen anti-israelischen Version des Neuen Testaments intakt, plus einer Übersetzung des Alten Testaments, in der das Wort "Israel" durch "uns" ersetzt wurde, wie in Psalm 121,4 ("Wer über Israel [DBS: 'uns'] wacht, wird weder schlummern noch schlafen"), wie Jan Frost berichtet.

Jan Frost stellte die Einzelheiten der gefälschten Bibel auf seiner Facebook-Seite vor. Diesmal schloss sich der Staat Israel selbst dem Widerspruch an. Nachdem Israel mehr als zweieinhalb Jahrtausende lang das Blut seines Volkes um der Heiligen Schrift willen verteidigt und oft teuer mit Blut bezahlt hat, akzeptiert es den Revisionismus der Heiligen Schrift nicht. Christen handelten ähnlich im Hinblick auf das Israel-freie Neue Testament der DBS. Zwei Jahrtausende lang haben die Christen jeden einzelnen Buchstaben des Neuen Testaments bewahrt und verteidigt; sie akzeptieren auch jetzt keine revisionistische Neuschreibung der Geschichte.

Die Bibel 2020 der DBS ist ein Angriff auf den Glauben sowohl von Juden als auch von Christen und ein Angriff auf die Geschichte des jüdischen Staates Israel sowie auf das jüdische Volk.

Der Name Israel geht auf den Beginn der jüdischen Geschichte zurück, als G-tt Jakob "Israel" nannte (Gen 32:28). Die alten und modernen Staaten Israels übernahmen den Namen von hier. G-ttes erster Bund mit Abraham schenkte Abraham und seinen Nachkommen das Land Israel (Gen 15); die Schenkung wurde nie widerrufen. Während Israel G-ttes erste Liebe bleibt, wurden die Nationen nie von der göttlichen Liebe ausgeschlossen; sie wurde der Welt durch den Messias Jesus, der ein Jude war, und seine jüdischen Jünger übertragen.

Die Säuberung der heiligen Geschichte, wie es der DBS tut, bringt die Gefahr mit sich, Götzendienst zu entwickeln. Wie in diesem Fall ersetzt der Tausch von "Israel" durch "uns" nicht einfach ein Wort durch ein anderes, sondern wechselt das Konzept. DBS gibt vor, dass wir die göttliche Wachsamkeit erhalten. Sie ist gestohlen worden. Der ursprüngliche Empfänger, Israel, ist ersetzt und seiner Privilegien beraubt worden. Die Geschichte zeigt, dass die Beraubung Israels seiner göttlichen Vorrechte allzu oft der erste Schritt zur Verfolgung und Ermordung der jüdischen Gemeinschaft war. Zugegeben, der Modus der Ersetzung war im Laufe der Geschichte eine Attraktion für Christen und Muslime. Immer wieder haben maßgebliche christliche Führer davor gewarnt, dass der Ersatz von Juden durch Christen eine Entgleisung des christlichen Glaubens darstellt. Die Ersatzideologie ist eine Häresie. Dies wurde seit den frühen Tagen des Christentums von Verteidigern des Glaubens wie Bischof Irenäus (ca. 180 n.Chr.) deutlich gemacht und machte auch in unseren Tagen, mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil 1965, nicht Halt. Dennoch folgten auf Zeiten der Zusammenarbeit mit Juden in der christlichen und muslimischen Geschichte allzu oft Verfolgungen. Leider bildete Martin Luther keine Ausnahme von der häretischen Lehre vom Ersatz der Juden und seinem Aufruf zu ihrer Ermordung. In der Moderne kam die einst verworfene Irrlehre von Luthers Ersetzung Israels wieder in Mode und unterstützte die Ermordung von sechs Millionen Juden.

Dieses böse Idol ist immer noch lebendig, was sich am deutlichsten in der islamistischen Ideologie zeigt. Die Aufwiegler im Nahen Osten haben das Ziel, den Staat Israel durch ihren eigenen islamischen Anspruch auf das Land zu ersetzen. Unglaublicherweise hat diese Botschaft bei internationalen Organisationen in Europa und darüber hinaus großen Anklang gefunden. Die BDS-Bewegung, die auf die Vernichtung des Staates Israel abzielt, ist ein sichtbarer Beweis für diesen Wunsch. Dänische kirchliche Organisationen unterstützen BDS. Die DBS-Bibel 2020 weist in die Richtung dieser Ideologie.

Darüber hinaus spiegelt die anti-israelische DBS-Bibel 2020 Aspekte des Kontextes der jüngsten Entwicklungen in der dänischen Gesellschaft wider. So berichtet Reuters zum Beispiel über die Einwanderungsfrage, dass die Zahl der Muslime in Dänemark zwei Jahrzehnte lang stetig gestiegen ist und 2019 auf 320.000 oder 5,5% der dänischen Bevölkerung geschätzt wurde. Dies geht einher mit öffentlichkeitswirksamen Auseinandersetzungen über Kleiderordnungen (seit 2005), Mohammed-Karikaturen (seit 2005), Islamismus und Terrorismus (seit 2014) und Staatsbürgerschaftsgesetzen (seit 2018). Judith Bergman von Gatestone informiert uns über die Verschlechterung des Alltagslebens in Dänemark.

Für dänische Juden bedeutet dies, dass sie der zunehmenden anti-israelischen Stimmung und Feindseligkeit einer wachsenden muslimischen Einwanderergemeinschaft ausgesetzt sind. Im Jahr 2018 gab es in Dänemark nur noch 6.000 Juden. Auch für Christen ist es schwieriger geworden, ihr Leben im Glauben zu leben. Sie werden mit Schikanen und Verurteilung ihres Glaubens und ihrer christlichen Einstellung konfrontiert. Ein Beispiel dafür ist die Verfolgung des dänischen Christen Torben Sondergaard und seiner Familie. Im Jahr 2019 mussten sie aus Dänemark fliehen und in den Vereinigten Staaten Asyl beantragen.

Die DBS scheint zu versuchen, Israel auszuradieren. Die Gesellschaft scheint die gegenwärtige gesellschaftliche Haltung nachzuahmen, die sich aus dem Anti-Israelismus der muslimischen Einwanderer entwickelt und die von anderen dänischen Teilen der Gesellschaft aufgegriffen wird. Wer hat diese Bibelausgabe in Auftrag gegeben? Wer hat sie bezahlt? Wer profitiert von einer gefälschten Bibel? Wer steht für die Wahrheit des christlichen Glaubens in Dänemark?

Bislang zeigt die örtliche dänische lutherische Kirche keine Anzeichen dafür, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Wenden wir uns also dem lutherischen Dachverband, dem Lutherischen Weltbund (LWB), zu. Er veröffentlichte vier Dokumente (1983, 1984, 2001, 2003), die die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem jüdischen Volk zum Ausdruck brachten und die Wertschätzung des jüdischen Glaubens - aber nicht des Staates Israel - zum Ausdruck brachten. Darüber hinaus veröffentlichte die Evangelisch-Lutherische Kirche Amerikas zwei Dokumente, in denen sie die antisemitischen Lehren Luthers anprangerte (1994) und gute Beziehungen zur jüdischen Gemeinde aufbaute (1998). Sind diese Gründe fest genug, um die Zerstörung Israels durch die Fehlübersetzung des DBS zu verurteilen?

Um der christlichen Wahrheit willen und um des Staates Israel willen, der sich gerade aus der Asche des Holocaust erhebt, muss die Evangelisch-Lutherische Kirche Dänemarks die Ausgabe der DBS Bibel 2020 unverzüglich widerrufen.

 

Gatestone Institute - Pfarrerin Dr. Petra Heldt ist Direktorin der Ökumenischen Theologischen Forschungsgemeinschaft, Jerusalem. - Foto: Die Bibelübersetzung 2020 der Dänischen Bibelgesellschaft ist ein Angriff auf den Glauben sowohl von Juden als auch von Christen und ein Angriff auf die Geschichte des jüdischen Staates Israel sowie auf das jüdische Volk. Abgebildet: Ein Exemplar der ersten vollständigen Übersetzung der christlichen Bibel ins Dänische, gedruckt 1550 für König Christian III. von Dänemark, ausgestellt auf Schloss Frederiksborg, Dänemark. / Übersetzt von Daniel Heinbiger


Autor: Gatestone Institute
Bild Quelle: Bjoertvedt/Wikimedia Commons


Mittwoch, 06 Mai 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 24% erhalten.

24%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal