Umfrage: Le Pen würde Macron in der ersten Runde der französischen Wahlen schlagen

Umfrage: Le Pen würde Macron in der ersten Runde der französischen Wahlen schlagen


Neue Umfrage zeigt, dass der rechte Kandidat Marine Le Pen Präsident Emmanuel Macron in der ersten Wahlrunde besiegt.

Umfrage: Le Pen würde Macron in der ersten Runde der französischen Wahlen schlagen

Eine neue Umfrage unter französischen Wählern zeigt, dass Marine Le Pen, Vorsitzender der rechtsextremen Nationalen Rallye-Partei, seit den Wahlen 2017 immer beliebter wird.

Wenn jetzt Frankreichs Präsidentschaftswahlen 2022 stattfinden würden, würde Le Pen Präsident Emmanuel Macron und alle anderen Rivalen in der ersten Runde schlagen.

Aber in einer anschließenden Stichwahl der beiden besten Kandidaten würde Macron immer noch leicht gewinnen, wie er es 2017 tat.

In der Umfrage unter 1.805 französischen Wählern, die am Sonntag im Le Journal du Dimanche veröffentlicht wurde , erhielt Le Pen zwischen 24% und 27% der Stimmen, je nachdem, wem sie theoretisch gegenüberstehen würde. Macron, der Zweitplatzierte, hatte 23% bis 26%. Die Umfrage hat eine Fehlerquote von 1,8%.

Einige französische Juden, deren Gemeinde mit etwa 500.000 Einwohnern die größte in Europa ist, sind vorsichtig gegenüber Le Pen, die erklärt hat, sie würde das Tragen von Kippot in der Öffentlichkeit verbieten, um das Tragen traditioneller muslimischer Kleidung zu verbieten, ohne die verfassungsrechtlichen Anforderungen an die Gleichstellung zu verletzen .

Ihre starke Haltung gegen den politischen und extremistischen Islam sowie ihre Zurechtweisung von Mitgliedern ihrer Partei, die antisemitische Erklärungen abgegeben haben, haben ihr jedoch eine wachsende Anhängerschaft unter einigen französischen Juden eingebracht. Umfragen aus dem Jahr 2017 ergaben, dass etwa 10% der französisch-jüdischen Wähler Le Pen wählen und möglicherweise sogar 16%.

Le Pens Vater, Jean-Marie Le Pen, ist ein Holocaustleugner mit mehreren Verurteilungen wegen Anstiftung zu Hassreden. Marine hat ihn 2015 aus der Partei geworfen, weil er einen antisemitischen Witz über den Holocaust gemacht hat.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By Jeremy-Günther-Heinz Jähnick / Lille - Meeting de Marine Le Pen pour lelection presidentielle, le 26 mars 2017 a Lille Grand Palais (132) / Wikimedia Commons, GFDL 1.2, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57429435


Samstag, 10 Oktober 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 41% erhalten.

41%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal