weitere Artikel

Nur eine kleine Nasenlänge voraus; Frankreich zwischen Messerangriff und Enthauptung

Nur eine kleine Nasenlänge voraus;

Frankreich zwischen Messerangriff und Enthauptung


Nach der islamischen Messerattacke mit Verletzten vor Charlie Hebdo am 25.09. diesen Jahres ist vorgestern bei Paris ein Mann von einem Muslim enthauptet worden.

Frankreich zwischen Messerangriff und Enthauptung

Von Dr. Rafael Korenzecher

Diesmal war es ein Lehrer, der mit seinen Schülern Mohammed-Karikaturen besprochen hatte.

Das ist Frankreich 2020, um dessen weiteren abendländischen Bestand -- wie er inzwischen selbst einräumt -- sogar dessen eigener Präsident fürchtet.

In Schwedens Malmö ist die islamische Gewalt vor allem gegen Frauen und Juden nicht mehr beherrschbar. Juden verlassen fluchtartig die Stadt. Frauen sind selbst in Begleitung nicht mehr vor sexuellen Übergriffen und Gruppenvergewaltigungen sicher.

In GroKo-Deutschland haben die Politik und die Einheitsmedien in dem Co-Vid-Virus einen gefährlichen Verbündeten gefunden, die exponentiell gestiegene Gefährdung durch das hier von der Politik der Kanzlerin und ihrer Sessel-klebenden charakterlich deformierten Speichellecker-Entourage angerichtete, zumeist Islam-generierte Sicherheitsdesaster aus den täglichen Nachrichten nahezu vollständig auszublenden oder bestenfalls Einzelfall-kleinzureden.

Neben dem alles überdeckenden Corona werden die tägliche Politik und ihre Gesinnungs- und Erziehungsmedien

fast nur noch durch linke Blockwarte und staatlich gefördertes linkes Denunziantentum im McCarthy-Stil und schlimmer beherrscht sowie durch einen den Rahmen jeder Vernunft sprengender Gender-Irrsinn, Menschen-verdummendes, wirtschaftsfeindliches "Zeugen Gretas"-Gelaber vom anthropogenen Klimawandel ( wobei man uns bis heute die Erklärung schuldig geblieben ist, warum es seit Bestehen dieses Planeten Eiszeiten und Wärmeperioden gab, obwohl Herr Trump kein Stück nach Florida jettete), dazu Systemchange, Enthistorisierung und Entkulturisierung unserer Landes, in dem wir noch vor der Merkel-Ära prosperierten und gut und gerne lebten. Nicht fehlen darf natürlich dazu -- gerade vor den US-Wahlen verstärkt -- tägliches, man darf sagen unentwegtes, hasserfülltes Fakten-verzerrendes Dauer-Trumpbashing .

Und der deutsche Wahl-Michel wählt unbeirrt und Virus-verängstigt sogar noch verstärkt die seinen bisherigen Lebenswerten diametral entgegenwirkenden Rechtsstaat-Aushöhler und Strukturauflöser der links-gedrifteten Merkel-Partei und der ignoranten, unduldsamen Ökobevormundungs- und Nahezu-Alles Verbots-Organisation der Grünen.

Nur das immer deutlicher erkennbare Menetekel an der Wand unserer von links zusehends gemeuchelten freiheitlich abendländischen Werteordnung will man -- und davon sind auch keinesfalls alle Juden ausgenommen -- partout nicht wahrhaben: Frankreich ist Deutschland auf dem Weg in den Islam-Abgrund nur eine klitzekleine Nasenlänge voraus.

Auf den Aufschrei unserer Politik und ihrer Steinmeiers und Stegners sowie das einzig richtige Solidaritäts-Fanal mit dem ( kaum noch anzutreffenden ) couragierten Opfer -- nämlich der vielfachen und landesweiten Veröffentlichung von Mohammed-Karrikaturen in unseren Medien wird man wohl vergeblich warten müssen.

Eher wird man nach bei uns bewährter Manier den Täter wohl per üblich zuverlässiger Fernschnelldiagnose wieder einmal zum bedauernswerten psychisch kranken und schuldunfähigen Einzelfall stilisieren und intensiv über das Mordmotiv rätseln. Schließlich tweetete der Täter nach dem Mord ja nur, dass er das Opfer „im Namen Allahs hingerichtet“, habe, nachdem es „den Propheten Mohammed beleidigt hatte". Da darf man wirklich nicht mit voreiligen Spekulationen zu den Beweggründen das Persönlichkeitsrecht des Täters verletzen oder den entmenschten Mord etwa gegen den Islam instrumentalisieren.

Wie auch immer -- Es ist schon lange aus mit dem "Je suis Charlie"-Geheuchel bei uns. Dafür ist die Nasenlänge Entfernung von den französischen Verhältnissen in diesem Lande bereits längst zu klein!!

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und stellvertr. Vors. des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus

 


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 19 Oktober 2020

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


Samstag, 29 Mai 2021

UNO verurteilt israelische Bauern wegen Beschädigung von Terrorballons aus dem Gazastreifen

UNO-verurteilt-israelische-Bauern-wegen-Beschdigung-von-Terrorballons-aus-dem-Gazastreifen

Die UNO-Vollversammlung beschloss Dienstag eine Resolution, die israelische Bauern wegen der Beschädigung palästinensischer Brandballons (oder „Terrorballons“) verurteilte, die Militante aus dem Gazastreifen – zusammen mit gelegentlichen Raketensalven – über die Grenze nach Südisrael schicken, was Millionen Dollar Schäden bei Israels Landwirtschaft verursacht.
[weiterlesen...]