Ungarns Parlament stimmt für neuen Notstand

Ungarns Parlament stimmt für neuen Notstand


Das ungarische Parlament hat gestern mit 180 Ja- und einer Nein-Stimme für den neuen Notstand gestimmt, der der Regierung eine außerordentliche Vollmacht für 90 Tage garantiert.

Ungarns Parlament stimmt für neuen Notstand

Bereits im März war ein solches Gesetz unter starkem Widerstand der Opposition verabschiedet worden, da es dem Kabinett von Premier Viktor Orban ein Regieren per Dekret ohne zeitliche Begrenzung erlaubte. Diesmal habe die Opposition für das neue Gesetz gestimmt, da dieses jetzt zeitlich begrenzt sei, habe aber zugleich scharfe Kritik geübt. Orban hätte vor dem Virus kapituliert und zugelassen, dass dieser nun das Tempo diktiere. Mit der gewährten außerordentlichen Vollmacht führte die Regierung ab Mitternacht verschärfte Maßnahmen zunächst für 30 Tage ein.

Dazu gehörten eine Ausgangssperre von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr, ausgenommen sei der Gang zur und von der Arbeit sowie Sonderfälle sowie ein umfassendes Versammlungsverbot. Restaurants seien geschlossen, nur die Belieferung frei Haus und Betriebskantinen seien gestattet. Geschäfte, Friseure und weitere Dienstleistungen müssten um 19.00 Uhr schließen. Hotels dürften keine Touristen empfangen, nur Dienstreisende.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 11 November 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2020 fallen kosten von 7400€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 43% erhalten.

43%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal