Griechenland: Vandalismus in Grichischer Synagoge und Holocaust-Denkmal

Griechenland:

Vandalismus in Grichischer Synagoge und Holocaust-Denkmal


"Jesus gewinnt" auf Wände der Synagoge und des Holocaust-Denkmals in Nordgriechenland gesprüht.

Vandalismus in Grichischer Synagoge und Holocaust-Denkmal

Ein unbekannter Mann sprühte die Worte „Jesus gewinnt“ schwarz auf die Wände einer Synagoge in Griechenland und eines nahe gelegenen Holocaust-Denkmals.

Der Vorfall am Donnerstag in Larissa in Nordgriechenland wurde sofort der Polizei gemeldet, aber der Mann floh, bevor er festgenommen werden konnte. Zeugen beschrieben den Mann als Mann mittleren Alters und sagten, er halte ein Schild mit christlichen religiösen Symbolen hoch.

Die Polizei sucht nach dem Mann, berichtete die jüdische Gemeinde von Larissa auf ihrer Website.

1944 sammelten nationalsozialistische Besatzungstruppen die Juden von Larissa und dem nahe gelegenen Trikala und sperrten sie in einer Militärgarage ein. Sie und die Juden von Ioannina wurden nach Auschwitz-Birkenau geschickt, um ermordet zu werden. Laut Yad Vashem, Israels Holocaust-Museum, überlebten nur eine Handvoll Larissa-Juden.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Dienstag, 08 Dezember 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 27% erhalten.

27%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de