Italienische Polizei verbindet 15-Tonnen-Sommer-Drogen mit der Hisbollah

Italienische Polizei verbindet 15-Tonnen-Sommer-Drogen mit der Hisbollah


Der Führer der Hisbollah, Hassan Nasrallah, bestreitet lautstark jede Beteiligung am Drogenhandel

Italienische Polizei verbindet 15-Tonnen-Sommer-Drogen mit der Hisbollah

Der Führer der schiitischen Terrororganisation Hisbollah bestritt am Sonntag, dass sie Verbindungen zu einer großen Lieferung von Amphetaminen hat, die laut BBC Anfang dieses Jahres von der italienischen Polizei beschlagnahmt wurden .

Hassan Nasrallah lehnte lautstark ab, dass seine Organisation am Drogenhandel aus Syrien beteiligt war, und fügte hinzu, dass die Verwendung oder Herstellung der Droge innerhalb seiner Milizgruppe streng "verboten" sei.

Im Sommer 2020 beschlagnahmten die italienischen Behörden fast 15,5 Tonnen des aus Syrien kommenden Amphetamin-Captagon - im Wert von schätzungsweise 1 Milliarde US-Dollar.

Rom bewertete zunächst, dass die Drogenpleite mit dem islamischen Staat verbunden war, aber weitere Untersuchungen ergaben, dass die Lieferung an den syrischen Diktator Bashar al-Assad und seine Verbündeten der Hisbollah gebunden war.
Bereits im August berichtete die Washington Post , dass Geheimdienstbeamte der Ansicht waren, dass die Beschlagnahme des Captagon aus Gebieten stammte, die vom Assad-Regime kontrolliert und von der Hisbollah aus dem Land geschmuggelt wurden.  

"Das Thema Drogen in der Hisbollah ist ein rechtliches Problem, und es ist grundsätzlich verboten, es zu verwenden, zu handeln, herzustellen oder dabei zu helfen", sagte Nasrallah während einer Rede am Freitag.

Der Milizführer schwor auch, "jeden jungen Mann in der Partei zu entlassen, wenn sich herausstellt , dass er auf irgendeine Weise Drogen konsumiert".

"Wir müssen eine Lösung für die Medien finden, die sich mit diesem Thema befassen, insbesondere für die libanesischen Medien", fügte Nasrallah hinzu.

"Dieser libanesische Beitrag zu diesem falschen und erfundenen Fall gegen die Partei kann in keiner Weise toleriert werden, weil Sie zeigen, dass wir Kriminelle und Mörder sind, und wir akzeptieren nicht, dass uns jemand auf diese Weise beschuldigt."

Hisbollah-Kämpfer haben Assads brutales Regime fast ein Jahrzehnt lang gestützt und in einem blutigen Bürgerkrieg gekämpft, bei dem laut UN schätzungsweise 500.000 Menschen ums Leben gekommen sind.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Sonntag, 10 Januar 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage