Frankreich soll Fahrer abschieben, der sich weigerte, Bestellungen für koscheres Essen anzunehmen

Frankreich soll Fahrer abschieben, der sich weigerte, Bestellungen für koscheres Essen anzunehmen


Das französische Gericht verurteilt den Zusteller wegen antisemitischer Diskriminierung, weil er sich geweigert hat, Bestellungen für koscheres Essen anzunehmen.

Frankreich soll Fahrer abschieben, der sich weigerte, Bestellungen für koscheres Essen anzunehmen

Ein Gericht in Ostfrankreich verurteilte am Donnerstag einen Zusteller wegen antisemitischer Diskriminierung, weil er sich geweigert hatte, Bestellungen für koscheres Essen anzunehmen.

Innenminister Gerald Darmanin sagte, nach dem Urteil werde der Algerier nach Abschluss seiner Haftstrafe abgeschoben.

Die Verurteilung in der Stadt Straßburg kam zwei Tage, nachdem eine regionale jüdische Institution, das israelitische Konsistorium der Region Bas-Rhin, berichtet hatte, zwei koschere Restaurants hätten berichtet, dass Fahrer, die für Deliveroo arbeiteten, sich weigerten, mit ihrem Essen umzugehen, weil sie nicht liefern wollten an Juden.


Die Gruppe und die Restaurants reichten am Dienstag eine rechtliche Beschwerde ein, sagte das Konsistorium und prangerte das an, was es als "offen antisemitische Diskriminierung" bezeichnete. Letztendlich war nur ein Fahrer an der gerichtlichen Klage beteiligt.

Der Innenminister twitterte, der illegal in Frankreich lebende Algerier sei verurteilt und zu vier Monaten Haft verurteilt worden.

"Ich beschloss, den Lebensmittellieferanten aus dem Staatsgebiet zu vertreiben ... der sagte, er wolle keine Lieferungen an jüdische Kunden abwickeln", schrieb Darmanin laut AP .

Anfang dieser Woche sagte Deliveroo zu Arutz Sheva als Antwort auf den Vorfall: "Deliveroo verfolgt einen Null-Toleranz-Ansatz für jede Form antisemitischer Sprache, Handlungen und Diskriminierung. Wir verurteilen jede Handlung dieser Art aufs Schärfste."

"Wir haben sofort Maßnahmen ergriffen, um diesen Vorfall zu beheben und unsere eigenen internen Ermittlungen durchzuführen. Der Vertrag mit Deliveroo wird mit sofortiger Wirkung beendet, sobald wir die erforderliche Due Diligence zur Bestätigung der Berichte durchgeführt haben."

Der Antisemitismus hat in Frankreich in den letzten Jahren zugenommen. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 687 antisemitische Akte gezählt, gegenüber 541 im Vorjahr.

Die Zahl der antijüdischen Straftaten, die der Polizei in Frankreich gemeldet wurden, stieg 2018 um 74 Prozent .

Darmanin versprach kürzlich , die jüdische Gemeinde Frankreichs vor Extremisten zu schützen, nachdem in Paris ein Doppelstich auf den islamischen Terrorismus zurückzuführen war.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Freitag, 15 Januar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 27% erhalten.

27%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de