Polen: Staatshistoriker auf Bildern von 2007 zeigt er den Hitlergruß

Polen: Staatshistoriker auf Bildern von 2007 zeigt er den Hitlergruß


Fotos zeigen den Staatshistoriker Tomasz Greniuch, der den Gruß der Nazis zeigt. "Dieser Mann hätte niemals ernannt werden dürfen", sagt der ehemalige Berater des polnischen Premierministers.

Polen: Staatshistoriker auf Bildern von 2007 zeigt er den Hitlergruß

In Polen sind Bilder von einem Mann aufgetaucht, der kürzlich in eine leitende Position an einer staatlichen historischen Forschungseinrichtung berufen wurde und einen scheinbar nationalsozialistischen Gruß ausübte.

Am Donnerstag veröffentlichte die Tageszeitung Gazeta Wyborcza die Bilder von Tomasz Greniuch aus dem Jahr 2007, der 2019 zum Leiter der örtlichen Zweigstelle des Instituts für nationale Erinnerung in Opole im Südwesten Polens ernannt wurde.

Greniuch streckt seinen rechten Arm in einer Geste aus, die dem Gruß der Nazis ähnelt, während eines Treffens der rechtsextremen ONR-Gruppe, zu der er früher gehörte. Greniuchs Ernennung war in Polen aufgrund seiner ONR-Beziehungen umstritten, die sich zu dieser Zeit hauptsächlich auf das Lesen der Literatur der Gruppe zum polnischen Nationalismus erstreckten.


Neben Millionen von Juden ermordeten die Nazis während des Holocaust etwa 3 Millionen nichtjüdische polnische Menschen. In der Folge ist die Verherrlichung des Nationalsozialismus, die unter anderem in der Ukraine, in Ungarn und im Baltikum vorherrscht, in Polen ein seltenes Phänomen.

Nach der Entdeckung schloss sich ein ehemaliger Berater des polnischen Premierministers den Kritikern von Greniuchs Ernennung an.

"Dieser Mann hätte niemals ernannt werden dürfen", sagte Andrzej Pawluszek, einst Berater von Mateusz Morawiecki, gegenüber der SE- Website. "Wir haben es mit einem Skandal zu tun, der Polen trifft."

Pawluszek fügte hinzu: "Niemand wird mich davon überzeugen, dass eine Person, die den Nazigruß hält, ein Patriot ist."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Samstag, 20 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 29% erhalten.

29%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de