EU verlängert Sanktionen gegen Lukaschenko

EU verlängert Sanktionen gegen Lukaschenko


Die EU hat ihre Sanktionen wegen des Konflikts um die Präsidentschaftswahl in Weißrussland um ein Jahr verlängert.

EU verlängert Sanktionen gegen Lukaschenko

Wie der EU-Rat mitgeteilt habe, würden die Strafmaßnahmen gegen Staatschef Alexander Lukaschenko und sein Umfeld mindestens bis Ende Februar 2022 weitergeführt.

Neben Lukaschenko seien von den Maßnahmen 87 Verantwortliche für mutmaßlichen Wahlbetrug und das gewaltsame Vorgehen gegen Demonstranten betroffen. Gegen sie seien Einreise- und Vermögenssperren verhängt worden. EU-Bürger und Unternehmen dürften den mit Sanktionen belegten Personen kein Geld geben. Betroffen von den Sanktionen sei auch ein Sohn Lukaschenkos, Viktor, der nationaler Sicherheitsberater seines Vaters ist. Die EU-Außenminister hätten bereits bei ihrem Treffen am Montag mit weiteren Sanktionen gedroht.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Kremlin.ru, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18478775


Freitag, 26 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de