In ganz Europa Massenproteste gegen Israel; In Berlin, Paris und London kommt es zu Unruhen [Video]

In ganz Europa Massenproteste gegen Israel; In Berlin, Paris und London kommt es zu Unruhen [Video]


"Vergewaltigung der Töchter der Juden": Antisemitische Autokolonne fährt als antiisraelische Proteste in ganz Europa durch das jüdische Viertel in London.

In ganz Europa Massenproteste gegen Israel; In Berlin, Paris und London kommt es zu Unruhen [Video]

Viele tausend Menschen protestierten am Wochenende in europäischen Großstädten gegen Israel, als der jüngste Konflikt zwischen Israel und Gaza neue Höhen erreichte. Mehrere Veranstaltungen mit antisemitischer Rhetorik und Aufruhr.

In Brüssel, London und Wien wurden am Samstag Dutzende Männer bei Kundgebungen gefilmt, die auf Arabisch riefen: „Juden, erinnere dich an Khaybar, die Armee Mohammeds kehrt zurück.“

Der Gesang bezieht sich auf ein Ereignis im siebten Jahrhundert, als Muslime Juden aus der Stadt Khaybar im heutigen Saudi-Arabien massakrierten und vertrieben. Es wird allgemein als Schlachtruf verstanden, wenn Juden angegriffen werden.


Die Proteste kamen, als sich die Kämpfe zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen verschärften. Mehr als 210 Gazas, die meisten von ihnen Terroristen, sind seit letzter Woche gestorben, als Israel seine Anti-Terror-Operation gegen die Hamas begann. 10 Israelis sind gestorben, als einige der Tausenden von Raketen, die von der Hamas abgefeuert wurden, das Raketenabwehrsystem Iron Dome in Israel durchbrochen und in Wohnvierteln gelandet sind.

Bei der Veranstaltung in London wurden neun Polizisten leicht verletzt, als Demonstranten Gegenstände auf sie schleuderten.

Die Beamten hinderten die Demonstranten daran, die israelische Botschaft der Stadt zu erreichen, den Endpunkt für einen Marsch von Tausenden, der im Hyde Park begann.

Die Organisatoren sagten, dass 100.000 Menschen an diesem Marsch teilnahmen.

Der muslimische Bürgermeister von London, Sadiq Khan, berichtete den Jewish News of London .

„Ich bin zutiefst besorgt über Berichte über hasserfüllte, einschüchternde und rassistische Sprache, die an diesem Wochenende in Märschen und sozialen Medien verwendet werden. Es ist nicht hinnehmbar, antijüdischen oder anti-muslimischen Hass anzuregen. Das muss jetzt aufhören. “ Auf Twitter fügte er hinzu, dass er der Londoner Polizei "meine volle Unterstützung für ihren Null-Toleranz-Ansatz" gegeben habe.

Eine Wagenkolonne mit palästinensischen Flaggen fuhr am Sonntag durch einen stark jüdischen Teil Londons, wobei eine Person durch einen Lautsprecher rief: „F - k die Juden; vergewaltige ihre Töchter. "

Auf dem Hyde Park Marsch führte eine riesige aufblasbare Puppe, die wie ein Araber mit Hörnern und einer Hakennase gekleidet war, zu Verwirrung. Einige interpretierten es als antisemitischen Hinweis auf Juden, andere kamen zu dem Schluss, dass es sich um eine Karikatur von Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan handelte, dem Kronprinzen von Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, einer von mehreren arabischen Nationen, die diplomatische Beziehungen zu Israel aufbauten letztes Jahr.

In Deutschland protestierten viele Tausend gegen Israels Aktionen im Gazastreifen. Bei der Berliner Kundgebung am Samstag befahl die Polizei den Demonstranten, sich unter Berufung auf COVID-19-Maßnahmen zu zerstreuen. Sie wurden mit Steinen, Flaschen und Steinen beworfen, was zu mehreren Verletzungen führte, berichtete Tagesschau .

In Paris missachteten Tausende ein Verbot von Protesten, von denen die Polizei sagte, dass sie die öffentliche Ordnung gefährden würden. Die Polizei setzte am Samstag Wasserwerfer ein, um die Menge zu zerstreuen.

In Amsterdam protestierten rund 3.000 Menschen auf dem Dam-Platz, einem zentralen Platz, der das Hauptdenkmal des Landes für Opfer des Zweiten Weltkriegs, einschließlich des Holocaust, darstellt, gegen Israel. Sie trugen Schilder, in denen Israel des Völkermords beschuldigt wurde, und versprachen, dass „Palästinenser vom Fluss bis zum Meer frei sein werden“.

Ungefähr 50 Menschen, hauptsächlich Juden und christliche Anhänger Israels, veranstalteten eine Unterstützungskundgebung für Israel, etwa 500 Meter vom Dam-Platz entfernt.

Israel hat zusätzliche Unterstützungsbekundungen in Europa gesehen, wo viele Juden wegen der Geschichte antisemitischer Gewalt während der Zusammenstöße zwischen Israel und der Hamas in Gaza in höchster Alarmbereitschaft sind.

Die österreichischen und die tschechischen Präsidentenpaläste wehten am Freitag in Solidarität mit Israel unter israelischer Flagge. Der niederländische Premierminister Mark Rutte beschuldigte die Hamas in einem Tweet am Freitag, "wahllos Raketen auf die Zivilbevölkerung abgefeuert zu haben" und sagte, die Niederlande "unterstützen das Recht Israels auf Selbstverteidigung innerhalb der Grenzen des Völkerrechts und der Verhältnismäßigkeit".


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot Youtube


Dienstag, 18 Mai 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage