Jüdische Lehrer in London verlassen Gewerkschaft wegen pro-palästinensischer Haltung

Jüdische Lehrer in London verlassen Gewerkschaft wegen pro-palästinensischer Haltung


Dutzende jüdische Lehrer in London sind aus der britischen National Education Union ausgetreten, nachdem sie antiisraelische Kundgebungen unterstützt hatte.

Jüdische Lehrer in London verlassen Gewerkschaft wegen pro-palästinensischer Haltung

Mindestens 25 Lehrer einer jüdischen Schule in London haben ihre Gewerkschaft verlassen, um gegen deren Aufruf zur Teilnahme an pro-palästinensischen Kundgebungen zu protestieren.

Unabhängig vom Streik der JFS-Lehrer der National Education Union in der vergangenen Woche verließ ein jüdischer Lehrer eine nichtjüdische Schule nach mutmaßlichen Belästigungen durch Schüler, berichteten die Jewish News of London am Dienstag.

„Sie haben versucht, mir Free Palestine Sticker ins Haar zu kleben, ich brach in Tränen aus, ich konnte an diesem Morgen nicht am Unterricht teilnehmen“, sagte die namentlich nicht genannte Lehrerin.


Die Lehrerin sagte, der Schule, die auch in der Jüdischen Nachrichtensendung nicht genannt wurde, seien die Umstände, die zum Rücktritt führten, gleichgültig.

Der Streik der JFS-Lehrer in der vergangenen Woche war mit Aufrufen der Gewerkschaftsmitarbeiter an die Pädagogen verbunden, sich pro-palästinensischen Kundgebungen anzuschließen. Ungefähr 230 Palästinenser starben im vergangenen Monat bei israelischen Luftangriffen, die als Reaktion auf Tausende von Raketen der Hamas im Gazastreifen abgefeuert wurden, die zum Tod von 12 Menschen in Israel führten.

Kevin Courtney, der gemeinsame Generalsekretär der Gewerkschaft, sprach bei mehreren Protestkundgebungen, die von der Palästina-Solidaritätskampagne organisiert wurden.

„Ich hatte das Gefühl, keine andere Wahl zu haben, um die Gewerkschaft zu verlassen, was mich als jüdischen, pro-israelischen Lehrer isolierte“, sagte John Lopez, ein JFS-Lehrer, den Jewish News .

Lopez fügte hinzu, dass ein Teil des Grundes für seinen Austritt darin bestand, dass die Gewerkschaft die Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Alliance nicht übernommen habe, die einige Formen von antiisraelischem Vitriol als antisemitisch auflistet. Die britische Regierung hat die Definition übernommen.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Freitag, 04 Juni 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage