weitere Artikel

Angriffe auf Juden beweisen die Notwendigkeit der IHRA-Definition von Antisemitismus

Angriffe auf Juden beweisen die Notwendigkeit der IHRA-Definition von Antisemitismus


Angriffe auf Juden während und nach dem Gaza-Konflikt zeigen das Ausmaß des Antisemitismus-Problems

Angriffe auf Juden beweisen die Notwendigkeit der IHRA-Definition von Antisemitismus

Während einer Veranstaltung der Universität Tel Aviv anlässlich des fünften Jahrestages der Definition des Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance sagte Dr. Moshe Kantor, Präsident des European Jewish Congress, den jüngsten Anstieg des Antisemitismus während des Konflikts zwischen Israel und der Hamas and zeigt, warum die Definition mit ihren Beispielen so wichtig ist.

„Wir erleben heute eine der schlimmsten Antisemitismuswellen der letzten Zeit. Antisemitismus läuft in den sozialen Medien und auf den Straßen wild und Hass auf Israel wird benutzt, um Hass auf alle Juden zu üben“, sagte Dr. Kantor. „Nichts demonstriert so deutlich die Bedeutung und den Wert der IHRA-Definition als die klaren Beispiele, die wir heute erleben, die Hass auf Israel mit Hass auf Juden verbinden.

„Wenn sich wütende Mobs vor einer Synagoge versammeln, wenn Rabbiner ins Visier geraten, wenn ein antisemitischer Konvoi durch jüdische Viertel fährt, wird eines ganz klar.


So wie die Definition in ihren Manifestationen des Judenhasses keinen Unterschied macht, tun dies auch die Antisemiten selbst nicht.“

Die Veranstaltung, die vom Kantor Center for the Study of Contemporary European Jewry an der Universität Tel Aviv veranstaltet wurde, trug den Titel „Wer ist ein Antisemit? Die Polemik und ihre Bedeutung“ und brachte führende Akademiker, Experten und Aktivisten auf dem Gebiet des Antisemitismus zu einem Symposium zusammen, um über die Bedeutung und Notwendigkeit der Definition zu sprechen.

„Die Debatte um Antisemitismus und Antizionismus ist ein bisschen wie die über das Huhn und das Ei. Das Ergebnis ist das gleiche, es spielt also keine Rolle, was zuerst da war“, so Dr. Kantor weiter. Für Antisemiten ist Israel der „kollektive Jude“. Gibt es daher einen besseren Weg, um Hass gegen die maximale Anzahl von Juden zu richten, als gegen den Staat Israel?

„Wenn Zweifel darüber bestanden, was Antisemiten von der IHRA-Definition halten, können wir sehen, dass sie das Ziel von Angriffen und Versuchen war, Alternativen zu entwickeln, die sich auf den Schutz von Antisemiten und nicht von Juden konzentrieren. Dank der IHRA-Definition verfügen wir nun über einen internationalen, weithin akzeptierten Standard für Antisemitismus.“

Dr. Kantor sprach über den wachsenden Erfolg der IHRA-Definition und sagte, dass 450 führende Organisationen, darunter 28 Länder, die Arbeitsdefinition von Antisemitismus angenommen oder befürwortet haben.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 18 Juni 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub