weitere Artikel

Polnische Ultranationalisten hinterlassen Mauerbrocken vor der israelischen Botschaft in Warschau

Polnische Ultranationalisten hinterlassen Mauerbrocken vor der israelischen Botschaft in Warschau


Polnische Demonstranten werfen Mauerbrocken vor der israelischen Botschaft in Warschau ab, nachdem Israel die Grenzen der Wiederherstellung des Holocaust kritisiert hatte.

Polnische Ultranationalisten hinterlassen Mauerbrocken vor der israelischen Botschaft in Warschau

Mitglieder einer ultranationalistischen Jugendbewegung in Polen haben vor der israelischen Botschaft in Warschau tonnenweise Bauschutt demonstriert, um gegen Israels Kritik an einer Gesetzgebung zu protestieren, die die Restitution einschränken würde.

Mitglieder der All-Polnischen Jugendgruppe haben am Mittwoch große Ziegelsteinmauern mit einem Schild mit der Aufschrift „Das ist Ihr Eigentum“ zurückgelassen, berichtete die Nachrichtenseite Polska Times .

Laut der Website argumentierten die Demonstranten, dass die Restitutionsansprüche von Juden, deren Immobilien und anderer Besitz nach dem Zweiten Weltkrieg beschlagnahmt wurde, sich auf Orte beziehen, die im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört wurden und daher wertlos sind.


Die Klage folgt der Verabschiedung eines Gesetzesentwurfs im Sejm, dem Unterhaus des polnischen Parlaments, der letzte Woche eine Frist von 30 Jahren für Berufungen gegen Verwaltungsentscheidungen festlegt. Wenn das Gesetz vom Senat verabschiedet und vom Präsidenten unterzeichnet würde, würde das Gesetz den Großteil der Vermögensbeschlagnahmen nach dem Holocaust vor polnischen Gerichten unanfechtbar machen.

Der israelische Außenminister Yair Lapid, ein ausgesprochener Kritiker Polens, verurteilte das Gesetz.

„Dies ist ein direkter und schmerzhafter Angriff auf die Rechte von Holocaust-Überlebenden und ihren Nachkommen“, schrieb er am Donnerstag auf Twitter. "Dies ist nicht das erste Mal, dass die Polen versuchen, ein Auge zuzudrücken, was in Polen während des Holocaust geschah."

 


Autor: Andeas Krueger
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 02 Juli 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub