EU „entsetzt“ nach Tötung von 2 Gaza-Bewohnern durch Hamas-Sicherheitskräfte

EU „entsetzt“ nach Tötung von 2 Gaza-Bewohnern durch Hamas-Sicherheitskräfte


"Es sollte eine Untersuchung eingeleitet werden, damit die Täter vor Gericht gestellt werden können"

EU „entsetzt“ nach Tötung von 2 Gaza-Bewohnern durch Hamas-Sicherheitskräfte

Die Europäische Union sagte, sie sei „entsetzt“ über den Tod von zwei Gaza-Anhängern bei Zusammenstößen mit Hamas-Sicherheitskräften, da Menschenrechtsgruppen unabhängige Untersuchungen zu den beiden Todesfällen fordern.

Hassan Abu Zayed, ein 23-jähriger Gazaner, fuhr in der Nacht zum Sonntag, als er von Sicherheitskräften der Hamas erschossen wurde , als er einen Kontrollpunkt passierte.


Nach Angaben des Innenministeriums der Hamas sahen Sicherheitskräfte ein Auto, das auf sie zufuhr, als sie den Kontrollpunkt im Viertel al-Tuffah östlich von Gaza-Stadt besetzten. Der Fahrer habe die Anrufe ignoriert, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Iyad Bozm.

"Es wurden zwei Schüsse auf das Fahrzeug abgefeuert, das nicht hielt und zu fliehen versuchte. Der Beifahrer wurde deshalb verletzt und ins Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag", sagte al-Bozm.

Imad Tawil, ein 27-jähriger Einwohner von Deir al-Balah, wurde Berichten zufolge am frühen Sonntag von der Hamas-Polizei erschossen, als Beamte das Flüchtlingslager al-Nuseirat der Stadt durchsuchten.

Eine halbe Stunde später klagte Tawil über Brustschmerzen, bevor er zusammenbrach. Obwohl er in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert wurde, starb er später nach Angaben der Unabhängigen Menschenrechtskommission.

Die Europäische Union fordert zusammen mit palästinensischen Menschenrechtsgruppen unabhängige Untersuchungen der beiden Vorfälle.

"Es sollte sofort eine umfassende, unabhängige und transparente Untersuchung eingeleitet werden, damit die Täter vor Gericht gestellt werden können", twitterte der EU-Gesandte an die Palästinenser .

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 28 Juli 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage