Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

UK-Radiomoderator zu 32 Monaten Haft verurteilt wegen antisemitischen Schimpfwörter

UK-Radiomoderator zu 32 Monaten Haft verurteilt wegen antisemitischen Schimpfwörter


Ein Mann aus Cornwall bekannte sich in acht Fällen von Rassenhass schuldig, weil er „extremen Hass auf Juden“ aus dem Garagenstudio ausgestrahlt hatte.

UK-Radiomoderator zu 32 Monaten Haft verurteilt wegen antisemitischen Schimpfwörter

Ein britischer Radiomoderator aus Cornwall, der sich der Verbreitung antisemitischer Botschaften in seiner Online-Show schuldig bekannte, wurde zu einer 32-monatigen Gefängnisstrafe verurteilt, berichtete BBC News.

Im Juni bekannte sich Graham Hart, 69, in acht Fällen von Rassenhass wegen Vorfällen, die sich zwischen 2016 und 2020 ereigneten, schuldig.

Hart wurde auch für 10 Jahre vom Rundfunk ausgeschlossen.

Harts' hasserfüllte Schimpfworte wurden vom Gericht angehört, darunter Beispiele, in denen er Juden als „Dreck“ und „wie Ratten“ bezeichnete und sagte, dass sie „ausgelöscht“ werden sollten, berichtete der Jewish Chronicle.


Angeblich soll er gesagt haben: „Wenn Sie zuhören, Mister Jew, kommen wir, um Sie zu holen. Lasst uns die Juden loswerden, es ist Zeit für sie zu gehen. Nach Weihnachten gehe ich zur Arbeit, greife an, weil ich genug habe. Ich will kein Blutvergießen, aber wenn das nötig ist, um es zu erledigen.“

Hart wurde auch beschuldigt, gesagt zu haben: „Warum wollte Hitler sie vergasen? Warum hasste Hitler die Juden? Warum wurden sie 199 Mal aus 79 Ländern geworfen? Weil sie Dreck sind, deshalb.“

Der Richter sagte, dass Harted Radiosendungen moderierte oder als Gast moderierte, um „jüdische Menschen zu missbrauchen, zu verunglimpfen, zu beleidigen und zu bedrohen“ und dass er seine Garage in einen Radiosender umgebaut habe, um „Hass zu verbreiten“.

Staatsanwalt Dan Pawson-Pounds beschrieb Hart als erwäge, „zu den Waffen zu greifen“, um das Land zurückzuerobern.

Harts Anwältin Mary McCarthy hatte argumentiert, dass ihr Mandant von dem, was er im Internet las, aufgegriffen wurde und dass der zugrunde liegende Grund für seine hasserfüllten Schimpfworte laut einem BBC-Bericht „Depression und Besessenheit“ waren.

„Graham Hart nutzte seine Position, um Menschen als Radiomoderator zu beeinflussen, um Rassenhass zu schüren und Gewalt gegen die jüdische Rasse zu schüren“, sagte Nick Price, Leiter der Abteilung für Sonderkriminalität und Terrorismusbekämpfung des Cornwall Police Service. „Die CPS hat sich der Verfolgung von Hasskriminalität verschrieben und wird weiterhin als unabhängige Instanz arbeiten, um sicherzustellen, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird.“

Eine Zusammenstellung von Harts antisemitischen Schimpfwörtern wurde von Campaign Against Antisemitism (CAA) der Polizei vorgelegt.

„Die von ihm begangenen Vergehen stellen einen der extremsten Hass gegenüber Juden dar, dem wir je begegnet sind. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die jüdische Gemeinde vor diesem Mann geschützt wird, und wir hoffen, dass das Urteil auch Gleichgesinnten eine Botschaft sendet, dass Hass gegenüber britischen Juden nicht toleriert wird“, sagte Stephen Silverman von Campaign Against Antisemitism.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 07 August 2021

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage