Denkmal für den französischen Holocaust-Überlebenden, wurde innerhalb einer Woche dreimal verunstaltet

Denkmal für den französischen Holocaust-Überlebenden, wurde innerhalb einer Woche dreimal verunstaltet


Bei dem jüngsten Vorfall wurde das Denkmal für Simone Veil mit Hakenkreuzen verunstaltet, was zu einer polizeilichen Untersuchung führte.

Denkmal für den französischen Holocaust-Überlebenden, wurde innerhalb einer Woche dreimal verunstaltet

Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, nachdem innerhalb einer Woche dreimal ein Denkmal für eine Holocaust-Überlebende, die eine Frauenrechtlerin und Politikerin wurde, verunstaltet wurde.

Bei dem jüngsten Vorfall wurde das Steindenkmal zum Gedenken an Simone Veil mit Hakenkreuzen verunstaltet, teilte die Polizei am Mittwoch mit, berichtete AFP.

Die Verunstaltung des Denkmals in Peros Guirec in der westlichen Bretagne soll am Mittwochmorgen stattgefunden haben.


Das 2017 enthüllte Denkmal sei in der letzten Woche noch zweimal ins Visier genommen worden, unter anderem mit Senf und Kot beschmiert worden, berichtete die Zeitung Ouest-France .

"Simone Veil ist eine französische und globale Figur für Frauenrechte, Europa und den Kampf gegen Antisemitismus", sagte Frankreichs Juniorinnenministerin Marlene Schiappa auf Twitter.

"Ihr Denkmal zu verunstalten bedeutet, Frankreich zu verunstalten! Diese abscheulichen Taten dürfen nicht ungestraft bleiben", twitterte sie.

Das hasserfüllte Graffiti wurde inzwischen vom Denkmal entfernt.

Veil war Wissenschaftlerin, Richterin, feministische Aktivistin und Gesundheitsministerin, der 2012 die höchste Auszeichnung Frankreichs zuerkannt wurde.

Der ausgebildete Jurist Veil war unter der Mitte-Rechts-Regierung von Valery Giscard d'Estaing Gesundheitsminister und später Präsident des Europäischen Parlaments sowie Mitglied des Verfassungsrates von Frankreich.

Veil wurde in Nizza geboren und war in Auschwitz inhaftiert, konnte aber aus dem Nazi-Vernichtungslager fliehen. 2007 veröffentlichte sie eine Bestseller-Autobiografie mit dem Titel „A Life“. Im folgenden Jahr wurde sie in die Academie Francaise aufgenommen – eine hoch angesehene Institution, die Einzelpersonen umfasst, oft Philosophen und Schriftsteller, die für ihre wissenschaftliche Exzellenz anerkannt sind.

Veil starb 2017 im Alter von 89 Jahren.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons - cc-by-sa-3.0, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21442295


Freitag, 13 August 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage