Ukraine genehmigt Uman-Pilgerfahrt für geimpfte

Ukraine genehmigt Uman-Pilgerfahrt für geimpfte


Der ukrainische Gesundheitsbeamte genehmigt die Ankunft von Chassidim, darunter Israelis, vor Rosch Haschana.

Ukraine genehmigt Uman-Pilgerfahrt für geimpfte

Die Ukraine wird geimpften Pilgern erlauben, vor der dortigen jährlichen Feier von Rosch Haschana (jüdisches Neujahr) in Uman anzukommen, teilten die Behörden mit.

Die Ankündigung, die inmitten eines starken Anstiegs der Infektionen in Israel, der Heimat der meisten Pilger, erfolgt, folgt auf Befürchtungen, dass die Ukraine die Pilgerfahrt aufgrund der COVID-19-Pandemie für ein zweites Jahr verbieten würde.

„Derzeit ermöglicht es die epidemiologische Situation in der Ukraine, die hohe Impfrate weltweit und die rechtzeitige Vorbereitung auf diese Feierlichkeiten, Pilger zu empfangen“, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Dr. Igor Kuzin Anfang dieser Woche in einer Erklärung.


Vor der Pandemie nahmen jedes Jahr etwa 30.000 an der Wallfahrt zum Grab von Rabbi Nachman teil, einer jüdischen Koryphäe aus dem 18.

Im vergangenen Jahr haben sowohl Israel als auch die Ukraine Maßnahmen ergriffen, die die Pilgerfahrt für die meisten Teilnehmer verhindert haben. Einige Breslovers versuchten jedoch, die Verbote und Maßnahmen zu umgehen, und versammelten sich zu Tausenden an der Grenze zu Weißrussland.

Nach den derzeitigen Maßnahmen in Israel dürfen seine Bürger in die Ukraine reisen, müssen sich jedoch nach ihrer Rückkehr zwei Wochen lang selbst isolieren. Für Reisende, die sich einem negativ ausgefallenen COVID-19-Test unterziehen, ist in der Ukraine keine Selbstisolation erforderlich.

Die ukrainischen Gesundheitsbehörden haben in Uman eine konzentrierte Impfkampagne gestartet, die sich auf Dienstleister und Gesundheitspersonal konzentriert, um sich auf die Pilgerfahrt vorzubereiten, die am 6.-8. September in Rosch Haschana gipfeln wird.

Die ukrainische Polizei patrouilliert in Uman, um sicherzustellen, dass sich die Pilger an die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung halten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 16 August 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage