Französische Lehrer loben Taliban und Jihad

Französische Lehrer loben Taliban und Jihad


Islamisten haben den französischen öffentlichen Apparat infiltriert, von der Polizei bis zu den Schulen. Dutzende von Ex-Militärs rekrutieren, die zum Islam konvertiert sind.

Französische Lehrer loben Taliban und Jihad

Fast ein Jahr nach der Enthauptung von Professor Samuel Paty in einer Mittelschule in Conflans-Sainte-Honorine, nach der der Bildungsminister Jean Michel Blanquer enthüllte, dass 800 islamistische "Episoden" an französischen Schulen aufgetreten sind, wurde ein französischer Professor wegen Lobes suspendiert die Taliban.

Am 16. August, dem Tag nach der Einnahme von Kabul, schrieb Khalid B. auf seinem Facebook-Account: "Die Taliban haben Willen und Mut ...". Khalid B. unterrichtet nicht in einem "schwierigen Vorort", sondern in Peltre. Peltre, ein Dorf mit 1.900 Einwohnern, in der Nähe von Nancy, führt die Liste der „Dörfer und Städte, in denen es sich gut lebt“ 2020 an. Le Figaro erzählt, dass es nicht das erste Mal ist, dass der Lehrer die Islamisten lobt.


Und er ist sicherlich nicht der erste Französischlehrer, der den Jihad lobt.


L'Express enthüllt, dass ein Mathematiklehrer, der auch Imam war, Abdelali Bouhnik, von der Académie von Créteil suspendiert wurde, weil er "die Gläubigen eingeladen hatte, für Dschihadisten auf der ganzen Welt zu beten". Der Mann ist seit mehr als 25 Jahren Mitglied des Nationalen Bildungswesens und unterrichtete Mathematik an der Jean-Moulin-Oberschule in Torcy.


In Lyon, sagt Le Parisien , wurde ein angehender Professor festgenommen, weil er "Terrorismus und Drohungen gegen katholische Mitarbeiter und Studenten duldete".


Mehr als 1.000 dschihadistische Propagandafotos und -videos seien auf dem Computer eines anderen Professors gespeichert worden, verrät Le Parisien . Der in Grenoble geborene Mathematiklehrer wurde in Marokko zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er lange Zeit an öffentlichen Schulen und an Gymnasien unterrichtet hatte. Khalid Z., Mitglied einer salafistischen Bewegung und Übersetzer von Al-Qaida, unterrichtete an einem öffentlichen Gymnasium in Rennes.


Was sagen uns all diese Fälle? Dass die französische Desintegration in einem sehr fortgeschrittenen Stadium ist und dass Islamisten alle Ganglien des öffentlichen Apparats, von der Polizei bis zu den Schulen, infiltriert haben. Islamisten haben bereits Dutzende französischer und ehemaliger Militärsoldaten rekrutiert, die zum Islam konvertiert sind. Viele kommen aus Spezialeinheiten mit Erfahrung im Umgang mit Waffen und Sprengstoffen.


Vor zwei Jahren hat ein Islamist eines der sichersten Gebäude Frankreichs von innen getroffen: das monumentale Pariser Polizeipräsidium in der Nähe der Kathedrale Notre-Dame, wo er vier Kollegen tötete. Tatsächlich arbeitete der Islamist in der Anti-Terror-Einheit. "Ich habe den Eindruck, dass unsere Immunabwehr zusammengebrochen ist und der Islam gewinnt", sagt der französische Essayist Pascal Bruckner.


„Kommentar zu einem laissé islamisme pénétrer l'école“ lautet der Titel des Buches von Jean-Pierre Obin, ehemaliger Generalinspektor für das Bildungswesen, über die islamistische Eroberung der französischen Schulen. Wir haben den Punkt erreicht, dass 40 Prozent der Lehrer in Frankreich sich bei „sensiblen“ Themen selbst zensieren.


Ein Land, in dem eine Schülerin, Mila, dieses Jahr zwei Schulen abbrechen musste und nun "wie die Mitarbeiter von Charlie Hebdo , gebunkert" lebt, wie Milas Anwalt Richard Malka sagte (es gibt 85 Polizisten, um Journalisten zu schützen).


Ein Land, in dem „Caroline L.

Ein Land, in dem ein Hochschullehrer unter Polizeischutz gestellt wurde und ein anderer wegen islamistischer Drohungen die Schule verlassen und eine Versetzung beantragen musste.

Ein Land, in dem in einem Gymnasium in Caluire-et-Cuire in Lyon ein Schüler einem Lehrer drohte, ihm „den Kopf abzuschlagen“.

Ein Land, in dem sogar ein Gymnasium in Riom wegen "Todesdrohungen" gegen Lehrer geschlossen wurde.

1989, als die Kampagne zur Islamisierung öffentlicher Schulen begann, lautete der Slogan "Lehrer kapitulieren nicht!". Seitdem scheint Frankreich kapituliert zu haben. Und sie ist auf dem Weg, "eine aufstrebende islamische Republik" zu werden, wie der algerische Schriftsteller Boualem Sansal feststellte.

 


Autor: Giulio Meotti
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 09 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage