London: Anti-Israel-Demonstranten wegen Aufrufs zur „Vergewaltigung“ jüdischer Töchter angeklagt

London: Anti-Israel-Demonstranten wegen Aufrufs zur „Vergewaltigung“ jüdischer Töchter angeklagt


4 angeklagt wegen Hasskriminalität für die Ausstrahlung von Vergewaltigungsdrohungen gegen jüdische Frauen und anderen antisemitischen Missbrauchs im jüdischen Londoner Viertel.

London: Anti-Israel-Demonstranten wegen Aufrufs zur „Vergewaltigung“ jüdischer Töchter angeklagt

Vier Männer, die in einem jüdischen Viertel in London antisemitische Beschimpfungen und Drohungen und Beschimpfungen ausriefen, wurden angeklagt, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Männer wurden festgenommen, nachdem in den sozialen Medien ein Video aufgetaucht war, das sie zeigte, wie sie in einem pro-palästinensischen Autokonvoi im Norden Londons fuhren, während sie über ein Megaphon Vergewaltigungsdrohungen gegen jüdische Frauen und andere antisemitische Botschaften ausstrahlten.

Die Botschaften beinhalteten 'F** die Juden, F** ihre Mütter, vergewaltigen ihre Töchter."

Der Konvoi fand während der Operation Guardian of the Walls statt, bei der Israel als Reaktion auf den Abschuss von über 4.000 Raketen durch die Hamas und andere Terrororganisationen in Gaza mit Luftangriffen Terrorziele in Gaza angriff. Der elftägige Konflikt wurde von einem starken Anstieg antisemitischer Vorfälle in England begleitet.


Die Londoner Metropolitan Police sagte, dass die Verdächtigen alle aus der nordwestlichen Stadt Blackthorn stammen und angeklagt wurden, "bedrohende, beleidigende oder beleidigende Worte oder Verhaltensweisen mit Absicht verwendet zu haben, die wahrscheinlich Rassenhass schüren".

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte den Vorfall im Mai gesprengt.

„In unserer Gesellschaft ist kein Platz für Antisemitismus. Vor Schawuot stehe ich an der Seite der britischen Juden, die nicht die Art von beschämenden Rassismus ertragen sollten, die wir heute gesehen haben“, twitterte er.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Dienstag, 21 September 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage